Steinzeitfest wird erweitert

|

Am kommenden Sonntag, 6. Juli, steigt wieder ein Steinzeitfest im Heimatmuseum im Untergröninger Schloss. Es wird heuer aber erweitert und erstmals als Museumsfest gefeiert.

Angekündigt ist ein "Steinzeitmensch", unter dessen Anleitung Kinder steinzeitlichen Schmuck herstellen können. Die Imkerin Ursula Feil führt ihre Bienen vor, bei Susanne Dalke wird am Lagerfeuer Stockbrot gebacken und bei Gerrit Horlacher kann man Bauernhof-Eis schlecken. Margit Dehlinger bietet Sirupvariationen nach alten Rezepten an. Dann gibt es noch einen Korbmacher, Filzerinnen, Fossiliensammler, Trödelkrämer sowie fahrende Musikanten.

Kinder haben (wie immer) freien Eintritt ins Museum. Von 11 bis zirka 14 Uhr gibt's Mittagstisch, anschließend Kaffee und Kuchen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Vermutlich der schönste Grund, eine Hochzeit zu verschieben

15 Paare und die Bajazzos tanzten in Onolzheim um den Hammel und wünschten sich so sehr, der Wecker möge im richtigen Moment klingeln. weiter lesen