Partner der Gemeinde

Seit Mitte 2012 bietet die Kreissparkasse Ostalb Städten und Gemeinden im Rahmen einer Stiftergemeinschaft die Möglichkeit, auf einfachem und unbürokratischen Wege Bürgerstiftungen zu gründen.

|
Gschwender Bürgermeisterin Rosalinde Kottmann (Zweite von rechts) nutzt das Angebot der Sparkasse Ostalb für Bürgerstiftungen für ihre Gemeinde. Pressefoto

Bislang haben mit den Gemeinden Waldstetten und Gschwend sowie den Städten Bopfingen und Lauchheim vier Kommunen im Ostalbkreis das Stiftungsangebot der Sparkasse genutzt.

Die Spezialberater der Sparkasse leisten Hilfestellungen bei der Stiftungsgründung und organisieren nach der Gründung die Verwaltungsaufgaben. Die Vorteile der Gründung einer Bürgerstiftung liegen auf der Hand: Sie weckt und fördert das bürgerschaftliche Engagement in den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen und macht die Bürger zu Partnern ihrer Wohngemeinde bei der Gestaltung des sozialen und kulturellen Lebens vor Ort. Bürgern und Unternehmen bieten die Bürgerstiftungen eine einfache Möglichkeit sich finanziell durch Spenden, Zustiftungen oder auch Vermächtnisse für die Gemeinde außerhalb des kommunalen Haushalts und des restriktiven Haushaltsrechts zu engagieren.

Das Stiftungskonzept der Kreissparkasse ermöglicht es den Kommunen auf besonders einfache, schnelle und arbeitssparende Art eine Bürgerstiftung zu errichten - bereits ein Grundstockvermögen von 25 000 Euro reicht aus. Die Sparkasse gewährt auch in 2013 eine einmalige Starthilfe von 2 Euro je Einwohner bei der Stiftungsgründung.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

B290-Terror in Hengstfeld: Der Horror vor der Haustür

Die Umleitung um Wallhausen verwandelt Hengstfeld in ein gefährliches Pflaster – vor allem für ein ganz bestimmtes Haus. weiter lesen