Mit Klebestreifen Kinder traktiert

|

Mit Klebestreifen haben eine Kindergartenleiterin und eine Erzieherin Kindern in Wertheim (Main-Tauber-Kreis) mehrfach den Mund verschlossen. Das sei als Disziplinierungsmaßnahme gedacht gewesen, teilte die Staatsanwaltschaft Mosbach mit. Da es in den meisten Fällen keine körperliche Beeinträchtigung gegeben habe, sei der Vorwurf der Körperverletzung im Amt aber nicht haltbar. Die Ermittlungen seien deshalb weitestgehend eingestellt worden.

Die Klebestreifen hätten sich schmerzfrei wieder lösen lassen oder gar von selbst gelöst. Die beiden Frauen hatten den Angaben zufolge viermal Münder zugeklebt - etwa, weil ein Kind geschrien oder gespuckt habe, sagte Oberstaatsanwalt Franz-Josef Heering.

Einer der Fälle wird aber noch ein Nachspiel haben für die Leiterin des Kindergartens. Danach hatte das betroffene Kind nämlich berichtet, seine Atmung sei durch die Klebestreifen minimal beeinträchtigt gewesen. In diesem Fall soll das Verfahren erst dann eingestellt werden, wenn die Frau dem Kind ein Schmerzensgeld zahlt. Dieser Lösung muss das Amtsgericht Wertheim aber noch zustimmen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hörlebach: Mann stirbt in Autowrack

Der Mann hatte wohl einen 19-Jährigen übersehen. Dessen Beifahrerin und die beiden weiteren Insassen wurden leicht verletzt. weiter lesen