MB Connect Line investiert eine Million Euro in Standort Dinkelsbühl

Für rund eine Millionen Euro hat die Firma MB Connect Line in Dinkelsbühl ihren Standort erweitert. Der Neubau wurde vergangene Woche mit internationalen Vertriebspartnern feierlich eingeweiht.

|
Siegfried Müller und Werner Belle (von links) haben das Unternehmen MB Connect Line vor 16 Jahren gemeinsam gegründet. Foto: Lisa-Maria Müller

"Ich bin froh, dass wir für die Zukunft gerüstet sind", betont der Geschäftsführer von MB Connect Line Werner Belle: "Anfang 2009 war die erste Einweihung unseres neuen Betriebsgebäudes in Dinkelsbühl. Dann kam schnell die Ernüchterung mit der Wirtschaftskrise. Wir haben uns dem gestellt und neue Produkte entwickelt. Wir haben versucht weitere Branchen zu erreichen, um in Zukunft krisensicher zu sein".

MB Connect Line wurde 1997 von Siegfried Müller und Werner Belle gegründet. Stammsitz des Spezialisten für Fernwartungssysteme ist in Ilsfeld bei Heilbronn. Dort ist der Vertrieb untergebracht. Die Produktion und Entwicklung sind in Dinkelsbühl beheimatet. "Technik braucht einfach Platz. Das war auch der Grund, warum wir uns entschieden haben, unser Gebäude in Dinkelsbühl zu erweitern. Wir haben unsere Kapazitätsgrenze erreicht, deshalb mussten wir einfach bauen, um weiter wachsen zu können", erklärt Siegfried Müller, Geschäftsführer von MB Connect Line.

Mit einer Fläche von 1200 Quadratmetern - aufgeteilt auf drei Stockwerke - bietet der Neubau Platz für bis zu 50 Arbeitsplätze. Das Unternehmen gehört weltweit zu den Top Fünf der Anbieter von Fernwartungssystemen. "Früher gab es folgendes Problem: Wenn etwas kaputt war, musste immer gleich der Servicetechniker anreisen. Das war mit hohen Kosten verbunden. Wir wollten ein Konzept erarbeiten, bei dem sich der Maschinenbauer in wenigen Sekunden mit seiner Maschine verbinden kann und sieht, ob nur der Schalter klemmt oder ob es ein größerer Defekt ist und er den Servicetechniker benötigt," erklärt Werner Belle ihre Geschäftsidee.

Das Unternehmen hat weltweit Vertriebspartner - 20 von ihnen sind bei der Einweihung zu Gast und freuen sich über das neue Gebäude. Der Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Heilbronn Franken GmbH Dr. Andreas Schumm hebt die hohe Dynamik des Unternehmens hervor. Durch den Neubau werde auch der Standort in Ilsfeld gestärkt, ist er sich sicher. "Meine Anwesenheit ist Beweis für die gute Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinweg", betont der Geschäftsmann,

Nicht einmal ein Jahr liegt zwischen dem Spatenstich und dem Einzug. In dem Gebäude in der Winnettener Straße arbeiten derzeit 14 Personen von MB Connect Line - in den nächsten Monaten werden weitere ausländische Fachkräfte aus Mazedonien und Ligurien hinzukommen. Fachkräftemangel ist aber auch für den Fernwartungsspezialisten kein Fremdwort. "Wir bilden unsere eigenen Fachkräfte aus. Wir haben das Glück, dass wir dieses Jahr drei neue Auszubildende haben. Fachkräfte zu bekommen, ist sehr schwer. Das Hauptproblem, das ich sehe, ist die Infrastruktur in Dinkelsbühl. Die Leute, die bei uns arbeiten wollen, müssen einfach umziehen, da Bus und Bahn nicht genügend ausgebaut sind", so Müller.

Für den Dinkelsbühler Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer ist die Einweihung von Betrieben immer ein Highlight. "Es ist ein schöner Tag für uns. Wir wissen, dass das Geld in den Unternehmen und nicht nur im Tourismus verdient wird. Deshalb ist es uns immer wichtig solche Vorhaben schnellstmöglich vorantreiben zu können und das ist uns auch diesmal wieder gelungen", erklärt Hammer stolz.

Fakten über das Unternehmen MB Connect Line:

Universelle Lösungen für die Fernwartung von Maschinen und Anlagen - das ist die Spezialität von MB Connect Line. Ob Aufzug, Produktionsmaschine, Windkraftanlage oder Heizung - per Fernwartung kann das Servicepersonal unabhängig von Zeit und Ort auf Betriebsstörungen reagieren.

Die Geschäftsführer setzten von Anfang an auf "Made in Germany". Im vergangenem Jahr machte das Unternehmen einen Umsatz von 2,5 Millionen Euro.

Vertriebspartner sitzen auf der ganzen Welt in über 20 verschiedenen Ländern.

 

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Grimmer im HT-Interview: „Viel Zeit zum Freuen bleibt nicht“

Der neue Crailsheimer Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer spricht über Ehrgeiz, die geplante Verschlankung des Gemeinderats und seine Vision für eine nachhaltige Innenstadt-Belebung. weiter lesen