Lewitscharoff liest aus Krimi Büchner-Preisträgerin in Mergentheim

Reihe "Literatur im Schloss": Sibylle Lewitscharoff liest am Montag, 14. Juli, im Deutschordensmuseum Bad Mergentheim aus ihrem neuen Roman "Killmousky". Die Handlung spielt teilweise in Gerabronn.

|

Die Lesung mit Sibylle Lewitscharoff beginnt um 19.30 Uhr. Moderiert wird der Abend von dem Literaturkritiker und Krimikenner Denis Scheck ("Druckfrisch", ARD).

Wer hätte das gedacht: Sibylle Lewitscharoff, die Büchner-Preisträgerin des vergangenen Jahres, die Autorin sprachspielerischer Romane und Erzählungen, überrascht mit einem Kriminalroman. Und dann auch noch mit einem charmant-stoffeligen Detektiv, der aus Hohenlohe stammt. Richard Ellwanger, so heißt er, quittiert den Dienst als Kriminalhauptkommissar in München. Was jetzt? Frauen? Zigaretten? Whiskey? Den lieben langen Tag? Ellwanger ist es ein Rätsel, wie er von nun an seine Zeit verbringen soll.

Dank seiner Vermieterin winkt allerdings rasch ein Auftrag im fernen New York: Eine begüterte Frau ist zu Tode gekommen, und ihre Schwester und ihr Vater beschuldigen den trauernden Ehemann, ein anderer zu sein, als er vorgibt. Sie beauftragen Ellwanger mit privaten Ermittlungen. Und das heißt für den Mann aus dem Hohenlohischen nicht nur, seinen schwarzfelligen Hausgenossen Killmousky den Nachbarn anzuvertrauen. Es heißt auch, sich in einer Metropole zurechtzufinden, in der ihm die Sprache nicht behagt, die Gepflogenheiten der oberen Zehntausend fremd sind und ein möglicher Mörder lebt, der vielleicht aus Ellwangers Heimat stammt und dessen Persönlichkeit den Ex-Kommissar zunehmend fasziniert.

"Killmousky" ist ein spannender Kriminalroman, in dem New York und die hohenlohische Provinz gleichermaßen unter Schneebergen begraben liegen, und zugleich ein Lesegenuss höchster Güte.

Plätze sichern!

Karten für die Lesung mit Sibylle

Lewitscharoff am 14. Juli um 19.30 Uhr im Deutschordensmuseum gibt es im Vorverkauf (vergünstigt) bei der mitveranstaltenden Buchhandlung Moritz und Lux in Bad Mergentheim unter Telefon 0 79 31 / 5 10 88 sowie an der Abendkasse des Deutschordensmuseums. pm

SWP

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Rassismus auf dem Jakobimarkt

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen