Karate-Kids bei der Kinderoase

Bei der beliebten Kinderoase der SK Fichtenberg hatten die Kinder zuletzt die Möglichkeit an einem anspruchsvollen Karate-Workshop teilzunehmen.

|

Die Resonanz war wieder erster Güte, Maik Schmelcher war sichtlich zufrieden mit dem Ergebnis und geriet aufgrund des Eifers und des Durchhaltevermögens der Kleinen ins Schwärmen. Bei über dreieinhalb Stunden "Schnuppertraining" von Thorsten Hoßbach, Janina Bohn und Julian Hoßbach kam jeder ins Schwitzen. Die Karateschüler lernten verschiedenste Übungen, absolvierten ein "Schrei-Spiel", fanden - wahrscheinlich - ihr "Chi" und machten Rollenspiele über das Verhalten gegenüber Erwachsenen und in der Schule im Klassenzimmer. Manch ein Elternteil dürfte sich am Abend gewundert haben über diverse Wörter, die das Kind plötzlich benützt, bei "Kihon Soto Uke", "Uchi Uke" und vielen mehr handelt es sich jedoch lediglich um Abwehrtechniken der alten Kampf- und Verteidigungskunst. Die Kinder wie auch die Eltern waren sichtlich zufrieden mit den Organisatoren und Trainern - aus sicherer Quelle ist auch bekannt, dass manches Kind auf ein neues Hobby aufmerksam geworden ist. Jetzt hat die Kinderoase Sommerpause, im September geht es dann wieder ans Werk.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Floristin verlagert Blumenverkauf in ehemalige Tankstelle

Verkehr: Die kommende Sperrung der Bundesstraße 290 in Wallhausen löst zum Teil große Besorgnis aus. Dabei ist sogar von einer Bedrohung der Existenz die Rede. weiter lesen