Gmünder bauen mit viel Aufwand historische Drehleier nach

Voller Stolz auf eine perfekte handwerkliche Leistung stellten Alexander Kuhn und Andreas Kümmerle in Gmünd eine Drehleier für die Staufermusik Musikschulleiter Friedemann Gramm vor.

|

In ungezählten Arbeitsstunden in der heimischen Werkstatt baute Alexander Kuhn, ausgebildeter Zimmermann und im Hauptberuf Haustechniker in St. Anna, und nicht zuletzt engagierter Musikschulvater, zusammen mit Andreas Kümmerle, dem Gitarrenlehrer und musikalischem Verantwortlichen für die Musik des Mittelalters, das kleine Wunderwerk der Technik.

Es ist eine Drehleier nach dem Vorbild einer Abbildung des niederländischen Malers Hieronymus Bosch. Der Bausatz dafür kam von Early Music aus London mit dem motivierenden Anschreiben: "Sie haben sich an einen der schwersten Bausätze unseres Angebotes gewagt." Mit entsprechendem Herzklopfen und mit Herzblut ging es an die neue Aufgabe.

Im Laufe der Arbeiten wurde immer mehr bewusst, auf welch hohem handwerklichen Niveau schon damals, zur Zeit des späten Mittelalters, gearbeitet worden ist. Das schöne Instrument wird ab sofort in einer der Staufermusikgruppen im Schwörhaus eingesetzt und wird spätestens beim Stauferzug und bei der Staufersaga im Juli dieses Jahres erklingen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Floristin verlagert Blumenverkauf in ehemalige Tankstelle

Verkehr: Die kommende Sperrung der Bundesstraße 290 in Wallhausen löst zum Teil große Besorgnis aus. Dabei ist sogar von einer Bedrohung der Existenz die Rede. weiter lesen