Erneut Betrüger in Gschwend unterwegs

In Gschwend treibt sich erneut ein Betrüger herum. Am gestrigen Dienstag fiel ein 84-jähriger Mann auf seinen üblen Trick herein.

|

Ein 84-jähriger Gschwender Bürger arbeitete am Vormittag in seinem Garten, als er von einem Fremden angesprochen wurde, der ihn bat, kurz bei ihm telefonieren zu dürfen. Der Senior kam der Bitte nach, führte ihn ins Haus, wo der Mann telefonierte und den Hausbesitzer noch in ein kurzes Gespräch verwickelte.

Unmittelbar nachdem der Mann wieder gegangen war, stellte der Geschädigte fest, dass zwar seine Geldbörse, die neben dem Telefon gelegen hatte noch da war, daraus aber 150 Euro fehlten.

Ein ganz ähnlicher Fall hatte sich bereits am 31. Mai h in Gschwend ereignet, wurde aber erst einige Tage später angezeigt. Auch hier arbeitete das spätere Opfer in einem Bereich, der von der Straße aus einzusehen war. Der in diesem Fall 74-Jährige wurde gebeten, Geld zum Telefonieren zu wechseln. Auch hier ergaben sich ein kurzes Gespräch und die spätere Erkenntnis, dass nach dem Weggang des Mannes 80 Euro Bargeld fehlten, so die Polizei.

Beide Personenbeschreibungen fallen ganz ähnlich aus, beide Male wurde der Dieb auf etwa 40 Jahre geschätzt und war zwischen 1.70 und 1.80 Meter groß. Beide Male war der Täter von erkennbar südländischem Aussehen und sprach gebrochen Deutsch. Beim jüngeren Vorfall wurde ein dunkelbrauner Mittelklassewagen beobachtet, der mit dem Diebstahl in Verbindung stehen könnte.

Die Polizei in Spraitbach nimmt Hinweise auf den oder die Täter entgegen und sucht auch nach möglichen weiteren Geschädigten. Die Spraitbacher Polizei ist unter Telefon 07176/65 62 zu erreichen. Eilige Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Die Polizei warnt eindringlich vor zu sorglosem Umgang mit Fremden. Sie rät: "Achten Sie dabei zumindest auf Ihre Wertgegenstände." Die Bevölkerung wird auch gebeten, ihre betagteren Angehörigen immer wieder dahin gehend zu sensibilisieren. Trickdiebstahl hat Konjunktur und der Raffinesse und Fingerfertigkeit ist man oftmals nicht gewachsen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Zahl der DRK Einsätze steigt

Die Umbau der Blaufelder Rettungswache ist Dank der Gemeinde und der Feuerwehr abgeschlossen. weiter lesen