Er ist einfach unsterblich

Die musikalische Revue "Elvis - The King is back" von Frank Piotraschke hat am Dienstag, 19. Juni, um 20 Uhr Premiere bei den Sommerfestspielen in Dinkelsbühl. Auf der Bühne wird Live-Musik geboten.

|
Mit der Elvis-Revue gibts eine Uraufführung in Dinkelsbühl. Foto: Theater

Die Idee zu dieser Uraufführung entstand bereits im letzten Theatersommer. "Nicht eine simple Elvis-Kopie sollte es werden", betont Peter Cahn, "sondern ein eigenständiges Bühnenwerk mit Songs, interpretiert in unterschiedlichen Musikgenres." Das sei ein spannender Prozess gewesen. Frank Piotraschke hat die Geschichte fürs Landestheater geschrieben, Andreas Harwath sich der Songs angenommen, bei Regisseur Cahn sind alle Fäden zusammengelaufen.

Fingerspitzengefühl ist dabei erforderlich, denn allen Ansprüchen will man gerecht werden: Elvis-Fans, die gute Musik erwarten, aber auch den Zuschauern, denen eine spannende Geschichte mit vielschichtig herausgearbeiteten Charakteren wichtig ist. "Durch passende Arrangements der Lieder etwas Eigenständiges zu schaffen, ist für mich das wirklich Reizvolle", erklärt Andreas Harwath. "Das ist viel interessanter und kreativer als Instrument für Instrument, Note für Note die originalen Musiknummern nachzuspielen." Wie man zu einer gelungenen Verfremdung kommt, sei allerdings schon knifflig. Mit dem Resultat ist der musikalische Leiter sehr zufrieden. Der Zuhörer, so Harwath, überlege beim Hören, was für ein Elvis-Song das sein könnte. Und plötzlich erkennt er, dass es "Surrender" als Tango arrangiert ist. Das sorge für einen Spannungsbogen, der der Revue zusätzlichen Reiz verleihe.

Auch Regisseur Peter Cahn freut sich über das Ergebnis. "Da ist etwas ganz Besonderes entstanden: eine sowohl spannende als auch witzige Story mit bekannten und beliebten Liedern von Calypso über Bar-Ballade bis Reggae, die einerseits als Elvis-Songs erkennbar sind, andererseits erst einmal entdeckt werden müssen."

In seiner Inszenierung spielt Andreas Harwath Teddy. Den vermeintlich Schwächeren der 3er-Band, der auf jede prekäre Situation mit einem Song eine Antwort weiß, gerne sein Fähnchen in den Wind hält, im Verlauf der Handlung aber immer wieder aus dem Schatten der Elvis-Kollegen heraustritt.

Auch die technische Seite der Elvis-Revue darf nicht unbeachtet bleiben. Eine Uraufführung, bei der man nicht von Erfahrungswerten anderer Theater profitieren kann, erfordert eine große technische und musikalische Mehrleistung. Mit der 3-Mann-Band (Schlagzeug, Klavier, Keyboard, Gitarre und Kontrabass) holt sich das Landestheater Livemusik auf die Bühne und sorgt auch damit für ein besonderes Theatererlebnis. Info Weitere Informationen und Karten gibt es unter Telefon 0 98 51 / 90 26 00.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Ochsen“ wird nicht verkauft

Vorerst herrscht weiter Ratlosigkeit: Keine Verwendung, aber auch kein Geld für Ortsbild prägendes Gebäude im Herzen von Schnelldorf. weiter lesen