Einsatz an der Orgel und am Krankenbett

Renate Jahn-Lutz aus Waldenburg erhält für ihr vorbildliches gesellschaftliches Wirken sowie ihren Einsatz in Ämtern große Ehren. Landrat Matthias Neth überreichte ihr das Bundesverdienstkreuz am Bande.

|
Nach der Übergabe des Verdienstkreuzes (von links): Arnulf Freiherr von Eyb, Bürgermeister Markus Knobel, Dr. med. Renate Jahn-Lutz, Landrat Dr. Matthias Neth und Nikolaos Sakellariou. Privatfoto  Foto: 

Dr. Jahn-Lutz wollte sich als praktizierende Ärztin in Waldenburg 2010 in den Ruhestand zurückziehen. Nach dem plötzlichen Tod des zweiten ansässigen Arztes in Waldenburg beantragte sie erneut die Zulassung, da sie die Bevölkerung der Stadt nicht ohne ärztliche Betreuung wissen wollte. Ein Jahr später gründete sie das Aktionsbündnis "Senioren helfen Senioren", um Ältere im Alltag zu unterstützen. Daneben engagiert sich Jahn-Lutz als Stiftungsrätin der Wilhelm-Gebhardt-Stiftung. Im Verein "Gemeinsam Daheim e.V. Eppacher Mühle Wohngemeinschaft für Demenzkranke" unterstützte sie den Aufbau einer ambulanten betreuten Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz in der Eppacher Mühle.

Über 31 Jahre hat sie die Geschicke der Diakoniestation Hohenloher Ebene mitbestimmt und sich für die Belange der kranken und pflegebedürftigen Menschen eingesetzt. Darüber hinaus übernimmt sie seit vielen Jahren sowohl in der katholischen als auch in der evangelischen Kirchengemeinde ehrenamtlich den Orgeldienst, teilt das Landratsamt im Hohenlohekreis mit.

Bei der Überreichung des Verdienstkreuzes am Bande, das Bundespräsident Joachim Gauck verliehen hat, würdigte Landrat Dr. Matthias Neth das Wirken von Frau Dr. med. Jahn-Lutz für die Menschen in der Region: "Ich freue mich sehr, dass die heutige Ehrung einer Frau zuteil wird, die ihre Freizeit mit unermüdlichem Elan in den Dienst der Allgemeinheit gestellt hat."

Bürgermeister Markus Knobel betonte ihr ärztliches Engagement: "Dieses geht in vielfältiger Weise über das normale Maß hinaus." Auch Landtagsabgeordneter Arnulf von Eyb schloss sich an, Dr. Jahn-Lutz für ihren Einsatz zu danken. Er machte deutlich, wie schwierig es sei, im ländlichen Raum eine ärztliche Versorgung sicherzustellen.

Pfarrerin Veronika Raue unterstrich die Verdienste von Dr. Jahn-Lutz und freute sich, dass ihr Engagement durch diese Auszeichnung gewürdigt wurde. Dr. Jahn-Lutz dankte abschließend ihrer Familie, Freunden und Wegbegleitern.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Ochsen“ wird nicht verkauft

Vorerst herrscht weiter Ratlosigkeit: Keine Verwendung, aber auch kein Geld für Ortsbild prägendes Gebäude im Herzen von Schnelldorf. weiter lesen