Ein Juwel für das Dorf

Von Dankbarkeit und Stolz geprägt waren die Festreden bei der Einweihungsfeier des neuen Michelbacher Bürgerhauses - zu Recht, denn der Ortskern ist um ein Schmuckstück reicher geworden.

|
Bauleiter Gerhard Strauß übergab die Schlüssel an seine Mitstreiter und künftigen Nutzer des Bürgerhauses: Barbara Hofmann von der Gemeindeverwaltung und vom Förderverein, Dirk Karst, den Vorsitzenden des Fördervereins Dorfgemeinschaftshaus, Karl-Heinz Müller, den ersten Vorsitzenden des Liederkranzes Michelbach/Lücke-Gailroth, Bürgermeisterin Rita Behr, Ortsvorsteher Friedrich Strauß sowie Achim Theumer vom VdK (im Bild von rechts). Foto: Hartmut Volk

Der trostlose Anblick des alten Rathauses in der Ortsmitte ließ vor drei Jahren noch bei vielen Michelbachern die Überzeugung aufkommen, das vom Zerfall bedrohte Gebäude müsse abgerissen werden. "Auch wir waren geneigt, es abzubrechen", sagte Wallhausens Bürgermeisterin Rita Behr. Jetzt ist sie mit allen Festgäste froh, dass es dazu nicht gekommen ist, sondern dass die Stimmen derer, die es erhalten wollten, sich durchgesetzt haben.

Dem engagierten Einsatz vieler Bürger und Vereine ist es zu verdanken, dass aus dem "hässlichen Entlein", so Dirk Karst, der Vorsitzende des Fördervereins Dorfgemeinschaftshaus, ein Juwel in der Ortsmitte geworden ist. Viele Hürden waren dabei zu meistern: Ein Förderverein musste gegründet werden, um die erforderlichen Mittel für das Wagnis aufzubringen. Damit konnte erreicht werden, dass Michelbach eine von 14 Gemeinden in Baden-Württemberg wurde, die von den Geldern des "MELAP plus"-Programmes profitieren. "Das Land steht zum ländlichen Raum", betonte Wirtschaftsförderer Helmut Wahl.

"Damit Michelbach weiter aufblühen möge", übergab Ortsplaner Markus Schöfl einen Rosenstock an Ortsvorsteher Friedrich Strauß. Auch die beiden Hohenloher Landtagsabgeordneten Dr. Friedrich Bullinger (FDP) und Nik Sakellariou (SPD) waren sich einig, dass ein solches Vorzeigeprojekt einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung und Förderung der Infrastruktur des ländlichen Raumes leiste.

Pfarrerin Elke Hahn und Ortsvorsteher Friedrich Strauß freuten sich darüber, dass es in Zeiten des Gasthöfesterbens nun wieder einen Treffpunkt in Michelbach/Lücke gibt, wo die Menschen zum persönlichen Gespräch zusammenkommen können, denn "trotz Facebook und Internet ist es um uns einsam geworden", stellt Strauß fest. Die erfolgreich abgeschlossene dreijährige Renovierung sei aber nur der erste Schritt.

Bauleiter Gerhard Reiss hieb bei der Schlüsselübergabe in die gleiche Kerbe: "Nix kriegt man umsonst", kommentierte er schlitzöhrig die prächtigen Marzipanschlüssel, die er den neuen Hausherren von der Gemeindeverwaltung und den Vereinen überreichte. Sein warmherziger Bilderrückblick über die aufregende Sanierungszeit brachte seine persönliche Verbundenheit mit dem Gebäude zum Ausdruck, in dem er 1949 eingeschult wurde: "Die Arbeiten standen unter einem guten Stern."

Dass den Michelbachern nichts einfällt, wie sie die hellen und freundlichen Räume künftig mit Leben erfüllen werden, ist nicht zu befürchten: Karl-Heinz Müller, der Vorsitzende des Schnupfclubs sowie des Gesangvereins Michelbach/Lücke-Gailroth, der den Festakt musikalisch umrahmte, kann es kaum erwarten, mit seinen Vereinsmitgliedern in das neue Haus umzuziehen, und für das Winterhalbjahr hat der ehemalige Bürgermeister Karl Müller eine Reihe von Vorträgen über die Ortsgeschichte angekündigt.

Seit über 40 Jahren erforscht er die Michelbacher Geschichte, und die Bilder und Dokumente, die er dazu zusammengetragen hat, bilden das Ortsarchiv im Obergeschoss des Bürgerhauses. Für sein außergewöhnliches Engagement wurde der 83-Jährige von Bürgermeisterin Rita Behr mit dem goldenen "Ehrenlöwen" der Gemeinde ausgezeichnet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Leiter der Crailsheimer Schulen: Vom Glück, gute Lehrer zu haben

„Für mich als Schüler war Schule eher Last als Lust“, sagt Ulrich Kern. Doch jetzt ist er Lehrer und hat seine Berufswahl nie bereut. weiter lesen