Bücherdieb bietet Beute im Internet an

Einen Bücherdieb hat die Stuttgarter Polizei jetzt dingfest gemacht. Der Mann hatte geklaute Fachbücher im Internet verhökert.

|

Ein 40-Jähriger steht im Verdacht, seit Beginn diesen Jahres bei einem Buchhändler in der Stuttgarter Innenstadt rund 100 Bücher gestohlen und anschließend im Internet verkauft zu haben. Der Schaden beläuft sich, soweit bislang bekannt, auf knapp 3000 Euro.

Die hohen Fehlbestände insbesondere bei der medizinischen Fachliteratur seien dem Buchhändler im Rahmen einer Inventur aufgefallen, teilt die Polizei mit. Recherchen im Internet hätten schließlich auf die Spur des Tatverdächtigen geführt, der die entwendeten Bücher auf einer Internetplattform angeboten hatte.

Die Polizei durchsuchte daraufhin die Wohnung des 40-Jährigen und stellte umfangreiches Beweismaterial sicher. Gegen den Mann, der die Taten einräumte, wird nun wegen gewerbsmäßigen Diebstahls ermittelt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Keiner soll zurückbleiben

Die Agentur für Arbeit, das Jobcenter und das Landratsamt im Kreis Ansbach bilden eine Jugendberufsagentur – zur besseren Förderung benachteiligter Jugendlicher. weiter lesen