Kampf dem Pflegenotstand

Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) kommt heute von 19 Uhr an in die Spielbank Feuchtwangen zum Dialog der Frauen-Union zum Thema "Pflegenotstand - Wie wappnet sich der Landkreis Ansbach dagegen?".

PM |

Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) kommt heute von 19 Uhr an in die Spielbank Feuchtwangen zum Dialog der Frauen-Union zum Thema "Pflegenotstand - Wie wappnet sich der Landkreis Ansbach dagegen?".

Silke Sagmeister-Eberlein, stellvertretende Vorsitzende der Frauen-Union Ansbach-Land, sieht vor allem bei der Problematik der häuslichen Pflege einen dringenden Informationsbedarf, sind es doch oft die Frauen, die sich diesem Thema zu Hause und meist auch beruflich annehmen. Im Dialog stehen für die häusliche Pflege Bernhard Haager, Geschäftsführer des Zentralen Diakonievereins Dekanat Rothenburg, für den Bereich des Seniorenwohnheimes Karin Weeger, Einrichtungsleitung der Sozialen Gesellschaft des Bayerischen Roten Kreuzes, sowie Dr. Achim Heim, Vorstand der "Evo-Care Telemedizin Genossenschaft" aus Nürnberg mit der Zukunftsmusik "Gesund und sicher zu Hause - Wie unterstützt die Telemedizin hier die Versorgung im Pflegebereich?".

Über die aktuelle Kliniklandschaft im Landkreis Ansbach sitzt der Verwaltungsrat "ANregiomed" am Podium.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Kurioses rund um "Pokémon Go"

Pokémon Go-Spieler in Hamburg. Foto: Lukas Schulze

Der eine findet ein Pärchen beim Sex statt virtueller Monster. Der andere wird direkt festgenommen. "Pokémon Go" hält Deutschland in Atem. Seitdem das Online-Spiel hier zu haben ist, steht so einiges Kopf. mehr

Umfrage: Internet auf der ...

Stiller Ort zum Surfen: Die Toilette. Foto: Monika Skolimowska

In der einen Hand das Klopapier, in der anderen das Smartphone - für fast jeden Zweiten in Deutschland ist das einer Umfrage zufolge kein Problem. 45 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auf der Toilette selten oder regelmäßig im Internet surfen. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr