100 Fahrzeuge beim Herbsttreffen des Unimog-Clubs Ostalb

Bereits zum vierten Mal in Folge schloss sich am Wochenende der Unimog-Club Ostalb e. V. mit seinem Herbsttreffen dem Lanz-Bulldog- und Dampffestival der Familie Kiemele in Seifertshofen an.

|
350 PS auf vier Rädern: Harald Ockert stellt den Unimog U1300L von Alexander Oberlechner vor. Foto: UCO

Von den Teilnehmern der Herbsttreffen des Unimog-Clubs Ostalb liebevoll "Unimogwiese" genannt, hat sich der Stellplatz hinter den Werkzeughallen der Familie Kiemele in Seifertshofen bereits fest etabliert. Nachdem aber die Wetterprognosen für das Fest alles andere als gut waren, musste der Club am Samstag leider auf einige Ausstellungsfahrzeuge verzichten und die Parkfläche füllte sich nur langsam. Doch das Wetter hatte ein Einsehen und am Sonntagmorgen waren die Regenwolken vertrieben und die Unimog kamen pünktlich zum Start des letzten Festivaltages.

In diesem Jahr konnte vor allem die Vielzahl der Unimog-Doppelkabinen begeistern. Clubmitglied Jörg Assenheimer scheute nicht vor mancher Schraubernachtschicht zurück, um sein neu erworbenes Fahrzeug rechtzeitig zum Fest fertig restauriert vorzeigen zu können.

Ebenso waren die vielen Wohnmobile auf Unimogbasis eine wahre Augenweide. Clubmitglied Torsten Gaiser, erfahrener Weltenbummler, schätzt vor allem die hohe Einsatzfähigkeit im Gelände sowie den Reisekomfort. Und er weiß von was gesprochen wird, schließlich hat er schon viele Länder mit Unimog-Wohnmobil bereist. "Die nächste Reise steht schon an", so Gaiser, "es geht wieder einmal Richtung Marokko. Aber bekanntlich ist der Weg ja das Ziel!"

Ein ganz besonderer Herzschlagbeschleuniger war der Unimog U1300L von Alexander Oberlechner. Er kam extra aus Österreich angereist und begeisterte mit seinem Unimog nicht nur die Männerwelt. Dank Chiptuning durch seine eigene Firma und diverse Umbauten holt er aus seinem Unimog sage und schreibe 350 PS heraus. Diese Leistung dient Alexander Oberlechner besonders bei seinen diversen Ralleyeinsätzen, die er meist auch sehr erfolgreich beendet.

Der UCO-Clubshop fungierte auch als Anmeldung und fand regen Zulauf. Hier gab es nicht nur alle Informationen rund um den Unimog-Club Ostalb e.V., sondern auch so manches Fachgespräch unter Profis. Im Clubshop wurde auch die Anmeldeliste akribisch geführt.

"Leider lassen sich nicht alle eintragen", meint Ausschussmitglied Thomas Stirner, der am Sonntagmittag seinen Standdienst absolvierte. So konnte in diesem Jahr der Fahrzeugrekord von 2011 mit 110 Unimogs vor Ort leider nicht geknackt werden. Doch mit nur knapp unter 100 Unimogs ist dies nach wie vor eine anzuerkennende Leistung.

"Wir fühlen uns hier wohl," meint Harald Ockert, der Erste Vorsitzende des Unimog-Clubs Ostalb, "das Rahmenprogramm beim Festival sucht seinesgleichen und die Atmosphäre der vielfältigen Ausstellungsstücke ist sonst sicherlich nirgends zu finden." Ob der Unimog-Club Ostalb e.V. auch 2013 in Seifertshofen wieder mit dabei sein wird? Harald Ockert grinst und meint: "Klar, hier gehören wir doch schon dazu!"

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Pfarrplan: Damit der Pfarrer im Dorf bleibt

In Ingersheim gibt es zu diesem Thema die erste Gemeindeversammlung im Kirchenbezirk Crailsheim. Es kommen vergleichsweise wenige Gemeindeglieder, dafür wird kontrovers diskutiert. weiter lesen