10. Karrieretag bietet Chancen - Würth ist Gastgeber

Wer sich für eine Führungsposition interessiert, hat einige Hürden vor sich: Qualifikationen, Personalabteilungen und eher dünn gesäte Stellen. Der Karrieretag soll Menschen und Firmen ins Gespräch bringen.

|
Die Veranstalter erwarten rund 2500 Bewerbungen für den Karrieretag. Nur 600 Bewerber werden akkreditiert. Pressefoto

Für 600 junge Menschen bietet sich am Samstag, 10. November, der "direkte Draht" in die erfolgreichen Familienunternehmen der Region. Renommierte Betriebe wie GEMÜ, R.Stahl oder EBM-Papst präsentieren sich auf dem Gelände der gastgebenden Würth-Gruppe in Künzelsau. "Unser Ziel ist es, hochqualifizierte junge Menschen mit den Familienunternehmen ins Gespräch zu bringen", sagt Maria Krenek von der Stiftung Familienunternehmen. Die Stiftung und der Entrepreneurs-Club München veranstalten den Karrieretag zusammen mit einem Gastgeber seit 2006, jeweils alternierend zwischen Nord- und Süddeutschland.

Entstanden ist der Karrieretag aus einer Idee verschiedener Familienunternehmen: "Die Eigentümer stellten fest, dass sie mit einem Auftritt auf einer großen Recruiting-Messe in Köln oder Frankfurt die Bewerber bekommen, die zum Beispiel von der Telekom oder BMW abgelehnt wurden", weiß Krenek. Deshalb erdachten sie den Karrieretag Familienunternehmen, der regional und ohne "die Konkurrenz der Hochglanzunternehmen" stattfindet. Der Vorteil: "Die Messebesucher sind Bewerber, die konkretes Interesse an den ausstellenden Unternehmen haben. Sie haben sich im Vorfeld für Familienunternehmen beworben, über diverse Medien gezielt informiert und sind somit nicht reines Laufpublikum, sondern ernste Interessenten", weiß Thomas Wagner, Leiter Aus- und Weiterbildung bei Würth Deutschland. Ebenso fokussiert gehen auch die Unternehmen selbst an die Messe heran. "Die Unternehmen haben konkrete Bedarfsprofile erstellt", erklärt Wagner.

Achim Kiesel, Personalchef des Künzelsauer Ventilatorenherstellers Ziehl-Abegg, setzt ebenfalls auf klare Vorgaben: "Die gute Vorbereitung - wir haben vorher unsere offenen Stellen gemeldet, die Interessenten bewerben sich gezielt auf diese - lässt mich zuversichtlich sein, dass wir wieder sehr gute Gespräche führen werden." Und darum geht es. Miteinander ins Gespräch kommen und voneinander profitieren. Janine Heidel vom Kunsstoffspezialisten Rehau: "Auf dem Karrieretag Familienunternehmen möchten wir mit Persönlichkeiten ins Gespräch kommen, die auf der Suche nach herausfordernden Aufgaben, Projekten und internationalen Einsatzmöglichkeiten in einem familiengeführten Unternehmen sind und dessen Zukunft aktiv mitgestalten wollen."

"Zudem werden die meisten Unternehmen nicht von der Personal- oder Marketingabteilung repräsentiert, sondern von den Geschäftsführern und Inhabern selbst", betont Maria Krenek, "dadurch wurden im Gespräch auf der Messe schon neue Stellen direkt für vielversprechende Bewerber geschaffen und per Handschlag besiegelt."

Bewerbung erforderlich

Der Karrieretag ist nicht öffentlich zugänglich. Interessierte finden die nötigen Unterlagen unter www.karrieretag-familienunternehmen.de, Stichwort "BEWERBEN".

Aus den eingegangenen Bewerbungen - die Veranstalter rechnen mit 2500 - werden 600 Personen ausgewählt, die für den Karrieretag akkreditiert werden. Bewerbungsschluss ist Montag, 24. September.

 

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Grimmer im HT-Interview: „Viel Zeit zum Freuen bleibt nicht“

Der neue Crailsheimer Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer spricht über Ehrgeiz, die geplante Verschlankung des Gemeinderats und seine Vision für eine nachhaltige Innenstadt-Belebung. weiter lesen