Vergiftungserscheinungen in Kirchberg: Hunde müssen in Tierklinik

Zwei Hunde, die am Samstagnachmittag am Jagstufer in Kirchberg mit ihren Besitzern spazieren waren, mussten noch am Abend in eine Tierklinik gebracht werden. Sie wiesen erhebliche Anzeichen einer Vergiftung auf.

|
Die angeleinten Hunde waren am Samstag gegen 16.30 Uhr in Richtung Dörrmenz unterwegs und fraßen von einem mit Gras bedeckten bräunlichen Haufen. Gegen 18.45 Uhr fingen beide Hunde an zu taumeln und verloren das Bewusstsein. Die Besitzer brachten die Hunde sofort in die Tierklinik nach Feuchtwangen. Hier wurde ihnen mitgeteilt, dass die Tiere erhebliche Vergiftungserscheinungen aufweisen. Die Polizeihundeführerstaffel aus Kirchberg hat mittlerweile die Ermittlungen aufgenommen.

 
Content Management by InterRed GmbH Logo