Trickdiebstahl: Um Schmuck und Bargeld betrogen

Die Polizei Schwäbisch Hall fahndet nach zwei russisch sprechenden Frauen, die Opfer gezielt ansprechen.

|

Eine 52-jährige Frau ist am Mittwoch zwischen 12 und 12.30 Uhr im Kocherquartier von zwei russisch sprechenden Frauen angesprochen und überredet worden, ihnen Bargeld und Schmuck auszuhändigen. Die Täterinnen sagten der Frau, dass sie verhext sei und ein schwarzer Fluch auf ihr liege. Sie sei schwer krank und müsse bald sterben. Die 52-Jährige wurde dazu gebracht, ihr gesamtes Bargeld – 8000 Euro –, das sie von zu Hause holte, sowie ihren Schmuck, den sie am Körper trug, in zwei Servietten einzuwickeln und den Frauen zu übergeben. Nachdem eine der Täterinnen die Päckchen in der Hand hatte, um den Fluch auszutreiben, wurden die beiden Servietten der Besitzerin mit dem Hinweis, sie erst zu Hause auszupacken, in den Hosenbund gesteckt. Zu Hause stellte die Geschädigte fest, dass die beiden Päckchen unbemerkt ausgetauscht wurden und nur einen Werbezettel und zwei Steine enthielten.

Polizei sucht Zeugen

Eine Täterin ist 65 bis 70 Jahre alt, 1,60 Meter groß und von normaler Statur. Sie hat kurze braune Haare, trug einen cremefarbenen langen Mantel und schwarze Schuhe ohne Absatz. Die jüngere Täterin ist 1,65 bis 1,70 Meter groß, schlank, trägt eine schwarze mittellange Jacke und ihre braunen langen Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Den Metzgerei-Chef schwer belastet

Eine frühere Filialleiterin, die 300.000 Euro veruntreut haben soll, bricht ihr Schweigen vor Gericht  – und berichtet von angeblicher Schwarzarbeit nebst Schwarzgeld und merkwürdigen Warenlieferungen. weiter lesen