Polizeibericht vom Dienstag - Drei Autos ausgebrannt

In Hall muss die Polizei in der Nacht ausrücken, um einen Brand an mehreren Fahrzeugen zu löschen, in Kirchberg flüchtet ein Autofahrer nach einem Unfall. Der Polizeibericht vom Dienstag.

|

Teure Hilfsbereitschaft
Kirchberg.
Die Polizei sucht einen Unfallflüchtigen. Dieser hatte am Montag gegen 12.10 Uhr eine 45-jährige VW-Fahrerin im Bereich des Frankenplatzes angehalten und sie nach dem Weg gefragt. Dabei rollte sein Auto gegen die Heckstoßstange des Volkswagens. Obwohl ein Schaden in Höhe von rund 1200 Euro entstand, kümmerte sich der Mann nicht darum und fuhr einfach davon. Er soll mit einem schwarzen Kleinwagen mit Ansbacher Kennzeichen unterwegs gewesen sein. Die Polizei in Crailsheim nimmt unter Telefon 07951/4800 Hinweise entgegen.

Fahrzeuge fangen Feuer
Schwäbisch Hall.
Ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr in Schwäbisch Hall: In der Nacht zum Dienstag sind am Wettbach mehrere abgestellte Fahrzeuge in Brand geraten. Die Alarmierung erfolgte gegen 1.15 Uhr. Drei in Flammen stehende Fahrzeuge waren nicht mehr zu retten, ein viertes zog die Feuerwehr aus dem Gefahrenbereich. Zwei der drei betroffenen Fahrzeuge waren wohl seit Jahren abgemeldet, das dritte Fahrzeug - ein Fiat Panda - war hingegen zugelassen. Der Schaden beträgt rund 10.000 Euro. Das Feuer war wohl von einem Mülleimer ausgegangen und auf die Fahrzeuge übergesprungen. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Randalierer in Gewahrsam
Gaildorf.
Vom Gaildorfer Pferdemarkt übers Krankenhaus in Polizeigewahrsam: Ein 25-Jähriger hat am Montag eindeutig zu tief ins Glas geblickt. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Diakonie-Krankenhaus in Hall, weil er sich stark betrunken und deutlich unterkühlt auf dem Pferdemarkt nicht mehr selbst helfen konnte. Im Krankenhaus erholte er sich schnell, wehrte sich gegen die Behandlung und störte den Betrieb. Die gegen 21 Uhr alarmierte Polizei wusste sich nicht anders zu helfen, als den Randalierer nach entsprechender richterlicher Anordnung in Gewahrsam zu nehmen. In seinem Briefkasten dürfte demnächst eine Rechnung für den Polizeieinsatz liegen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Politik der kleinen Tritte

Die Umsetzung des Crailsheimer Radverkehrskonzepts ist seit Jahren im Gange. Zuletzt kam die Stadt nicht so schnell voran wie geplant – aber das soll sich ändern. weiter lesen