Omnibus musste gelöscht werden

Ein Linienbus hat am Mittwochvormittag in Schwäbisch Gmünd gebrannt und musste von der Feuerwehr gelöscht werden.

|

Auf einer Linienfahrt entdeckte der Busfahrer gegen 10.15 Uhr am Mittwoch Rauch im Heckbereich des Fahrzeugs. Er stoppte den Bus in der Kolomannstraße, ließ seine zwei Fahrgäste aussteigen und begann mit dem Bordlöscher die Ursache des Rauchs zu bekämpfen. Da gleichzeitig die Feuerwehr alarmiert worden war, traf diese so rechtzeitig ein, dass sie das kleine Feuer am Unterboden des Busses schnell gelöscht hatte. Im Einsatz waren 18 Wehrmänner der Innenstadtwehr und der Teilortwehr Wetzgau. Wie sich anschließend herausstellte, war wohl der Rußpartikelfilter durch Überhitzung in Brand geraten. Der Bus nahm im Bereich der hinteren Fahrzeugachse und am Fahrzeuglack Schaden. Die unverletzten Fahrgäste kamen mit einem Ersatzbus weiter.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Volksbank Hohenlohe: Wechsel an der Spitze

Aus dem Trio wird ein Duo: Edmund Wahl übergibt zum Jahreswechsel den Stab des Vorstandsvorsitzenden an Dieter Karle. weiter lesen