Vergiftungserscheinungen in Kirchberg: Hunde müssen in Tierklinik

Zwei Hunde, die am Samstagnachmittag am Jagstufer in Kirchberg mit ihren Besitzern spazieren waren, mussten noch am Abend in eine Tierklinik gebracht werden. Sie wiesen erhebliche Anzeichen einer Vergiftung auf.

POL |
Die angeleinten Hunde waren am Samstag gegen 16.30 Uhr in Richtung Dörrmenz unterwegs und fraßen von einem mit Gras bedeckten bräunlichen Haufen. Gegen 18.45 Uhr fingen beide Hunde an zu taumeln und verloren das Bewusstsein. Die Besitzer brachten die Hunde sofort in die Tierklinik nach Feuchtwangen. Hier wurde ihnen mitgeteilt, dass die Tiere erhebliche Vergiftungserscheinungen aufweisen. Die Polizeihundeführerstaffel aus Kirchberg hat mittlerweile die Ermittlungen aufgenommen.

 
Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Kotzhügel und Zaun: Botschaften ...

Das Tanzen auf den Tischen ist nicht erlaubt. Foto: Felix Hörhager

Der Besuch des Oktoberfestes kann ein großes Abenteuer sein. Damit alles glatt geht, geben einige Botschaften ihren Landsleuten nützlich Ratschläge an die Hand. mehr

Handarbeit aus Crailsheim

Die IWA-Schuhe aus Crailsheim sind nicht nur sehr flexibel, sonder mit teils weniger als 50 Gramm Gewicht extrem leicht.

Die Weltelite turnt mit Schuhen aus Crailsheim. Und das schon seit Jahrzehnten. Bei den Olympischen Spielen in Rio sind die IWA-Schuhe erneut dabei. mehr