Vergiftungserscheinungen in Kirchberg: Hunde müssen in Tierklinik

Zwei Hunde, die am Samstagnachmittag am Jagstufer in Kirchberg mit ihren Besitzern spazieren waren, mussten noch am Abend in eine Tierklinik gebracht werden. Sie wiesen erhebliche Anzeichen einer Vergiftung auf.

POL |
Die angeleinten Hunde waren am Samstag gegen 16.30 Uhr in Richtung Dörrmenz unterwegs und fraßen von einem mit Gras bedeckten bräunlichen Haufen. Gegen 18.45 Uhr fingen beide Hunde an zu taumeln und verloren das Bewusstsein. Die Besitzer brachten die Hunde sofort in die Tierklinik nach Feuchtwangen. Hier wurde ihnen mitgeteilt, dass die Tiere erhebliche Vergiftungserscheinungen aufweisen. Die Polizeihundeführerstaffel aus Kirchberg hat mittlerweile die Ermittlungen aufgenommen.

 
Zum Schluss

Kurioses rund um "Pokémon Go"

Eine Woche Monsterjagd in Deutschland: Die Pokémons sind los. Foto: David Moir

Der eine findet ein Pärchen beim Sex statt virtueller Monster. Der andere wird direkt festgenommen. "Pokémon Go" hält Deutschland in Atem. Seitdem das Online-Spiel hier zu haben ist, steht so einiges Kopf. mehr

Umfrage: Internet auf der ...

Stiller Ort zum Surfen: Die Toilette. Foto: Monika Skolimowska

In der einen Hand das Klopapier, in der anderen das Smartphone - für fast jeden Zweiten in Deutschland ist das einer Umfrage zufolge kein Problem. 45 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auf der Toilette selten oder regelmäßig im Internet surfen. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr