Vergiftungserscheinungen in Kirchberg: Hunde müssen in Tierklinik

Zwei Hunde, die am Samstagnachmittag am Jagstufer in Kirchberg mit ihren Besitzern spazieren waren, mussten noch am Abend in eine Tierklinik gebracht werden. Sie wiesen erhebliche Anzeichen einer Vergiftung auf.

POL |
Die angeleinten Hunde waren am Samstag gegen 16.30 Uhr in Richtung Dörrmenz unterwegs und fraßen von einem mit Gras bedeckten bräunlichen Haufen. Gegen 18.45 Uhr fingen beide Hunde an zu taumeln und verloren das Bewusstsein. Die Besitzer brachten die Hunde sofort in die Tierklinik nach Feuchtwangen. Hier wurde ihnen mitgeteilt, dass die Tiere erhebliche Vergiftungserscheinungen aufweisen. Die Polizeihundeführerstaffel aus Kirchberg hat mittlerweile die Ermittlungen aufgenommen.

 
Zum Schluss

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr

YouTube-Star Moritz Garth ...

Justin Bieber war der erste, der noch nicht ganz so bekannte Moritz Garth will ihm folgen. Musiker, die auf der Onlineplattform Youtube Erfolge feiern, wagen sich auch in die richtigen Charts vor. mehr