Zwei Meter hohe Ziffern weisen auf das Jubiläum der Gemeinde Fichtenberg hin

Der Vergleich ist gewagt - aber von den Machern durchaus beabsichtigt: Fichtenberg präsentiert sich im Jubiläumsjahr mit den vier großen Ziffern 1, 2, 0 und 0 weithin sichtbar als Klein-Hollywood.

|
Vorherige Inhalte
  • "Hollywood" steht in großen, 15 Meter hohen Lettern in den Hügeln über Los Angeles. Das große Vorbild für das kleine Fichtenberg, das mit der Zahl "1200" auf sein großes Jubiläum aufmerksam macht. 1/2
    "Hollywood" steht in großen, 15 Meter hohen Lettern in den Hügeln über Los Angeles. Das große Vorbild für das kleine Fichtenberg, das mit der Zahl "1200" auf sein großes Jubiläum aufmerksam macht. Foto: 
  •   2/2
      Foto: 
Nächste Inhalte

Unübersehbar weisen große Transparente an den Ortseingängen der Landesstraße auf das große 1200-Jahr-Jubiläum Fichtenbergs hin. Und seit einigen Tagen prangt nun auch die Zahl des Jubiläums auf der Höhe des Viechbergs, sozusagen dem Haus- und Namensberg der Rottalgemeinde.

Nun, was Hollywood recht ist, kann Fichtenberg nur billig sein, dachte sich das Organisationsteam zum Gemeindejubiläum augenzwinkernd. Die Idee zur Zahleninstallation war geboren. Zum Gelingen des Projekts haben ortsansässige Unternehmen wie Waiko-Kühnle und das Gipsergeschäft Rainer Widmann ihren unentgeltlichen Beitrag geleistet. Kühnle hat die Zahlen geformt und Widmann die Farbe dazu geliefert.

Willi Bayer hat nach Fertigstellung das "Zahlenwerk" mit seinem berggängigen Mulag auf die Höhe transportiert und dort zusammen mit Werner Pöthig und Gerhard Wolf sturm- und wetterfest in Position gebracht.

Jetzt thront die fünf Meter breite und zwei Meter hohe Zahl mit dem Hinweis auf das 1200-jährige Ortsjubiläum weithin sichtbar über dem Tal und nimmt sich auf dem beinahe majestätischen Berghang respektvoll klein aus.

Mit dem weltberühmten "Hollywood Sign" freilich kann die Fichtenberger "1200"-Installation nicht konkurrieren. Dieses ist nämlich stattliche 15 Meter hoch, 137 Meter lang und wiegt 220 Tonnen. Dieser Schriftzug auf den Hollywood Hills wurde 1923 errichtet und lautete zunächst "Hollywoodland". Damit sollte für den Kauf von Grundstücken geworben werden. 1949 erfolgte die Kürzung auf "Hollywood" und die komplette Erneuerung der Buchstaben. 1978 gab es dann einen teuren Neubau, mitfinanziert durch den Erlös einer Spenden-Party von "Playboy"-Verleger Hugh Hefner.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Rassismus auf dem Jakobimarkt

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen