Zur Person vom 23. Januar

|

Erwin Staudt wird am 25. Februar 1948 in Leonberg geboren. 1973 macht er sein Examen als Diplom-Volkswirt, davor ist er bereits SPD-Kreisrat in Leonberg. Er tritt bei IBM Deutschland ein und steigt auf bis zum Vorsitzenden der Geschäftsführung. 1999 ist er Mitbegründer der Initiative D21 zur Weiterentwicklung der IT-Technologie in Deutschland. 2001 erhält er das Bundesverdienstkreuz. Von 2003 bis 2011 ist er Präsident des VfB Stuttgart, danach Ehrenpräsident. Erwin Staudt ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. siba

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ruhiger Verlauf in schwierigen Zeiten

Es sind spannende Zeiten für die Banken: Doch bei der Vertreterversammlung der Volksbank Hohenlohe zeigt sich, dass es durchaus noch gut funktionieren kann. weiter lesen