Zahlreiche Investitionen

32 Einsätze hat die Feuerwehr der Gemeinde Gerabronn im Jahr 2012 verzeichnet. Bei der Hauptversammlung im Amlishagener Gemeindesaal warfen die Verantwortlichen einen Blick zurück und in die Zukunft.

|
Bei der Hauptversammlung ehrten (von links) Stadtbrandmeister Peter Hanselmann und Kreisbrandmeister Werner Vogel Klaus Krenauer und Gabor Sokola. Bürgermeister Klaus-Dieter Schumm bedankte sich ebenfalls bei den beiden. Privatfoto

Stadtbrandmeister Peter Hanselmann gab einen kurzen Überblick über Veranstaltungen und Lehrgänge, die von den 108 Mitgliedern der Gesamtwehr absolviert worden waren. Zu insgesamt 32 Einsätzen musste die Feuerwehr im Jahr 2012 ausrücken. Die Abteilung Amlishagen mit Kommandant Ralf Weybrecht wurde viermal gerufen, die Abteilung Dünsbach unter Kommandant Holger Hähnle ebenfalls viermal. Die Abteilung Michelbach mit dem neu gewählten Kommandanten Sven Dittes musste elfmal ausrücken. Der stellvertretende Gerabronner Kommandant Matthias Trumpp berichtete von 27 Einsätzen - einzeln oder als Unterstützung der anderen Abteilungen -, die 2012 anfielen. Jugendwart Heiko Guttknecht besuchte mit seinen 16 Jungen und Mädchen zahlreiche Veranstaltungen auf Kreisebene. Zusammen mit der Jugendfeuerwehr Kirchberg fand in Gerabronn zum wiederholten Mal ein Berufsfeuerwehrtag statt, an dem die Jugendlichen beider Wehren verschiedene Einsatzszenarien zu lösen hatten. Jochen Voit, Betreuer der Kindergruppe, gab einen Überblick über die Übungen der 15 Kinder zählenden Löschzwerge.

Stadtbrandmeister Hanselmann informierte in seiner Rede über die kommenden Investitionen, die auf die Stadt Gerabronn und die Gesamtfeuerwehr zukommen. Durch die Ersatzbeschaffung des in die Jahre gekommenen Michelbacher Einsatzfahrzeuges ist es gleichzeitig notwendig geworden, die gesamte Abteilung Michelbach nun einwandfrei unterzubringen. Das jetzige Magazin ist nicht gedämmt und verfügt über keine sanitären Anlagen, darum ist ein Neubau auf einem geeigneten Grundstück vorgesehen.

Bürgermeister Klaus-Dieter Schumm erinnerte an den Langenburger Schlossbrand vor 50 Jahren und bedankte sich bei den Mitgliedern der Altersabteilung für ihren damaligen Einsatz. Weil die Feuerwehr in Gerabronn ein hohes Ansehen genießt, werde die Gemeinde auch in Zukunft ihre Feuerwehr nach Kräften unterstützen - wie in der nahen Zukunft mit modernem Einsatzgerät und standesgemäßer Unterbringung in einem neuen Gerätehaus in Michelbach.

Kreisbrandmeister Werner Vogel betonte in seiner Rede, dass die Mitglieder der Altersabteilungen noch keinesfalls zum alten Eisen gehören. Als Gerätewarte oder mit administrativen Aufgaben betreut, können die zahlreichen Altersabteilungen die aktiven Wehrmänner deutlich entlasten.

Nach den Gastreden wurden zahlreiche Feuerwehrangehörige geehrt und befördert. Zum Oberfeuerwehrmann steigen Reinhold Hallmen, Andreas Raimann, Helmuth Rümmler und Christian Schmidt auf. Zum Hauptfeuerwehrmann wurde Bernhard Mauch befördert, zum Löschmeister Hermann Seibold. Für 25 Jahre Dienst in der Feuerwehr bekam Gabor Sokola das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber. Für ihren 40-jährigen Dienst erhielten Klaus Krenauer und Axel Donath das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold.

Info Mehr auch online unter www.feuerwehr-gerabronn.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Trauer als eine nötige Wende

Gedanken zum Volkstrauertag macht sich diesmal Uwe Langsam, Pfarrer an der Johanneskirche in Crailsheim. weiter lesen