Willi Karle jetzt Ehrenmitglied bei Feuerwehr Frankenhardt

Die Frankenhardter Feuerwehr hat Bürgermeister Willi Karle zum Ehrenmitglied ernannt und damit dessen Einsatz für die Wehr gewürdigt. Karle tritt in Kürze nach 39 Dienstjahren in den Ruhestand.

|
Nach der Ehrung (von links): Bürgermeister Willi Karle, Kommandant Erich Leyh, Martin Würtemberger und Kreisbrandmeister Werner Vogel (von links). Privatfoto

Bei der Hauptversammlung der Feuerwehr Frankenhardt in der Burgberghalle betonte Kommandant Erich Leyh "die enorme Leistung" von Willi Karle, Besonders wies er auf dessen gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr hin. Karles Ernennung zum Ehrenmitglied nahm der Ehrenkommandant Wilhelm Probst vor.

Vor 62 Wehrmännern und 13 Jugendfeuerwehrleuten berichtete Kommandant Erich Leyh von den Einsätzen im vergangenen Jahr. Ihre Zahl hatte sich im Vergleich zum Vorjahr auf sieben, also um 50 Prozent reduziert. In den meisten Fällen rückte die Wehr zu technischen Hilfeleistungen aus.

Die Feuerwehr Frankenhardt besteht derzeit aus 107 aktiven Feuerwehrleuten, aufgeteilt auf die Abteilungen Honhardt (29), Oberspeltach (30) und Gründelhardt (19) sowie auf die Teilortwehren.

Im Seniorenpark Gründelhardt und im Teilort Henkensägmühle fanden zwei Hauptübungen statt. Beide Übungen wurden sehr diszipliniert und zügig durchgeführt, was einen sehr guten Ausbildungsstand zeigt. Wegen der hohen Anforderungen an die Ausbildung ist die Feuerwehr eine Kooperation mit den Nachbargemeinden Stimpfach und Fichtenau eingegangen. Trotz der enormen zeitlichen Anspruchnahme im Beruf sowie bei den Übungen und Einsätzen haben Feuerwehrleute das Leistungsabzeichen in Bronze erworben.

Bürgermeister Karle hob den hohen Stellenwert der Freiwilligen Feuerwehr Frankenhardt hervor. In seinen über 39 Dienstjahren seien frühzeitig die erforderlichen Voraussetzungen für eine schlagkräftige Wehr geschaffen worden. Karle erinnerte an den Bau zahlreicher Löschbehälter, an den Bau und Umbau von Feuerwehrgerätehäusern und an die Beschaffung von fünf Löschfahrzeugen. Die Feuerwehr Frankenhardt sei von der Jugend- bis zur Altersabteilung gut aufgestellt, betonte Karle.

Die Abteilungsleiter Hans-Gerd Wagner (Oberspeltach), Thomas Kühne (Gründelhardt) und Martin Kopf (Honhardt) berichten von den zahlreichen Übungen und Einsätzen ihrer Abteilungen.

Der Leiter der Altersabteilung, Ehrenkommandant Wilhelm Probst, berichtet von den Aktivitäten der Altersabteilung. Er wies insbesondere auf die monatliche Fitnessstunde unter der Leitung von Heiner Kraft hin.

Jugendfeuerwehrwart Michael Kühnle rief die verschiedenen Aktionen der Jugendfeuerwehr in Erinnerung, von der Christbaumsammelaktion und einem Zeltlager bis zur Teilnahme am Ferienprogramm und an den Hauptübungen. Die Jugendlichen seien sehr engagiert und mit großem Interesse bei den Übungen dabei. Dies entschädige die neun Betreuer für ihren großen Einsatz. Die Jugendabteilung besteht derzeit aus 19 Jugendlichen.

Kreisbrandmeister Werner Vogel ging auf die Auswirkungen der demografischen Entwicklung auf die Feuerwehr ein. Es sei erforderlich, ältere Feuerwehrmänner, die noch sehr rüstig und gut ausgebildet seien, weiter in die Feuerwehrarbeit einzubinden und sie gebenenfalls wieder zu aktivieren. Die Jugendarbeit in der Gemeinde Frankenhardt sei ein guter Garant für den Nachwuchs in der Feuerwehr.

Vogel bedankt sich insbesondere bei Bürgermeister Karle für seinen Einsatz für die Feuerwehr Frankenhardt. Karle habe immer die Interessen der Feuerwehr unterstützt und weitsichtige Entscheidungen getroffen. Mit seinem enormen Elan habe er die Feuerwehr Frankenhardt sehr weit vorangebracht.

Zum Abschied überreichte Feuerwehrkommandant Erich Leyh Karle einen Geschenkkorb und einen gut gefüllten Wanderrucksack für seinen weiteren Weg. Karle bedankt sich für das Geschenk und die Ehre, in die Feuerwehr aufgenommen worden zu sein. Für ihn sei die Unterstützung der Feuerwehr im Rahmen des Möglichen immer selbstverständlich gewesen. Er bedankte sich bei allen Feuerwehrleuten für die äußerst positive und stets harmonische Zusammenarbeit und erklärte, dass er aufgrund der guten Arbeit in den einzelnen Abteilungen keine Angst vor dem demografischen Wandel hat.

Ehrung für 25 Jahre

Martin Würtemberger wurde für seinen 25-jährigen Dienst bei der Feuerwehr Frankenhardt mit dem Feuerwehrabzeichen in Silber ausgezeichnet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Rassismus auf dem Jakobimarkt

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen