Wenig Befall durch Borkenkäfer

|

Förster Manuel Braunger vom Landratsamt und Revierförster Werner Brosi haben bei der jüngsten Ratssitzung über die Finanz- und Naturalplanung des Mainhardter Gemeindewaldes informiert. Dem Wald gehe es, abgesehen von den Buchen, besser. Der Befall von Borkenkäfern sei nicht dramatisch. Im Jahr 2014 soll der Wald gekalkt werden. Das Jahr 2013 sei hinsichtlich des Holzabsatzes ein gutes Jahr gewesen, teilweise sei die Ernte wegen Nässe im Wald geschoben worden. Insgesamt wurde ein Überschuss von knapp 12000 Euro erwirtschaftet. Der Gemeinderat stimmte den vorgeschlagenen Planungen einstimmig zu.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die „BG“ setzt Zeichen gegen den explodierenden Markt

Die Baugenossenschaft Crailsheim kritisiert die Wohnbaupolitik der letzten Dekade und realisiert 43 neue Wohnungen im Stadtteil Türkei. weiter lesen