Welche Vögel kommen ans Futterhäuschen?

Von morgen bis Dienstag findet zum zweiten Mal die bundesweite "Stunde der Wintervögel" statt. Der Naturschutzbund (NABU) ruft Naturfreunde auf, eine Stunde lang Vögel zu zählen und zu melden.

|

Gezählt werden soll ausschließlich im Siedlungsbereich. Bereits bei der ersten Auflage beteiligten sich mehr als 85 000 Naturfreunde an der "Stunde der Wintervögel". Eine besondere Qualifikation außer Freude und Interesse an der Vogelwelt ist für die Teilnahme nicht nötig. Unter den Teilnehmern werden eine naturkundliche Reise, Bücher, Futtersäulen und andere Sachpreise verlost. Die Auswertung der Meldungen ist im Internet live zu verfolgen.

Im Mittelpunkt der Aktion stehen vertraute und oft weit verbreitete Vogelarten wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen. Aber wo genau kommen sie vor, wo sind sie häufig und wo selten geworden, wie wirkt sich der Klimawandel auf die Wintervögel aus? "Je genauer wir über solche Fragen Bescheid wissen, desto besser können wir uns für den Schutz der Vögel einsetzen", betont Peter Trka vom NABU Untermünkheim-Braunsbach.

Im Januar stehen jene Piepmätze im Blickpunkt, die auch bei Schnee und Kälte in der Heimat ausharren. Neben den "Standvögeln", die das ganze Jahr über bleiben, lassen sich zusätzlich Gastvögel beobachten, die im Winter aus noch kälteren Regionen im Norden und Osten nach Mitteleuropa ziehen.

Andererseits werden immer mehr traditionelle Zugvögel gemeldet, die sich offenbar wegen der milderen Winter den Zug in den Süden sparen. "Diese Beobachtung haben wir vereinzelt auch gemacht", erläutert Trka. "Die Mönchsgrasmücke zum Beispiel überwintert immer öfter bei uns und selbst das Hausrotschwänzchen wird gelegentlich gesichtet."Info So funktioniert die "Stunde der Wintervögel": Von einem ruhigen Plätzchen aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde entdeckt werden kann. Die Beobachtungen können telefonisch - kostenlose Rufnummer am 7. und 8. Januar von 10 bis 18 Uhr: 08 00/ 1 15 71 15 - oder im Internet unter www.stundederwintervoegel.de gemeldet werden. Teilnahmeschluss ist der 16. Januar.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ministerin: „Der europäische Gedanke wird hier besonders gelebt “

Die baden-württembergische Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann diskutiert am Crailsheimer Lise-Meitner-Gymnasium mit Schüler über Europa. weiter lesen