Von wegen bloß Traktoren

Moderne und immer größere Maschinen beherrschen das Bild bei der Landmesse in der Arena Hohenlohe. Doch ohne Menschen geht es nicht. Das zeigt auch der Zuspruch zur neuen Jobbörse.

|

Schon Samstagmittag fühlte sich Fritz Hube, Geschäftsführer beim Maschinenring Hall, "überrannt mit Anfragen von Helfern". Die erstmals im Zentrum der Arena eingerichtete Jobbörse fand überraschend früh Zulauf. Hube kennt viele Landwirte, die händeringend Hilfe suchen. Nun kommen die Angebote: "In Teilzeit, Vollzeit, als Minijob, beim Melken, als Fahrer, alles", freut sich der Fachmann. Schnellschüsse erlaubt er aber nicht: "Vor der Vermittlung wollen wir alle Angebote noch einmal genau prüfen." Ein neuer Betriebshelfer für den Maschinenring wird aber am Sonntag eingestellt - vorerst per Handschlag.

Wie immer eindrucksvoll war der Fuhrpark in den Hallen und auf dem Außengelände. Die Maschinenringe Hall und Crailsheim, Lohnunternehmen und Produzenten bieten Schlepper und Spezialmaschinen zum Verleih oder Kauf an. Viele Landwirte steuerten auch den Gebrauchtmaschinenmarkt an, um sich nach Schnäppchen umzusehen. Unübersehbar vor der Arena: das neue Güllefahrzeug, das der Maschinenring Hall 2013 angeschafft hat. Es gehört zu einer ganzen Güllekette mit drei weiteren Tankfahrzeugen, die den 16-Kubikmeter-Riesen direkt auf dem Acker betanken.

Bereits am Samstag war die Messe gut besucht, aber es herrschte noch nicht so großes Gedränge wie am Sonntag. Das nutzen viele Interessierte für Gespräche mit Fachleuten und Dienstleistern rund um die Landwirtschaft. Rund 70 Anbieter waren vertreten. Schwerpunkt bei den Maschinen waren diesmal Waldarbeit und Holzaufbereitung. Axt und Hackklotz haben längst ausgedient. Mehr oder weniger automatisch werden ganze Baumstämme gesägt, hydraulisch gespalten und per Förderband weitertransportiert.

Beim Familienprogramm am Sonntag brauchte es keine Maschinenkraft - zum Beispiel beim Traktorpulling mit Tretschleppern für Kinder. Viele Frauen genossen es, sich von Friseurmeisterin und Kosmetikerin Martina Zahner und ihrer Mitarbeiterin Kerstin Fister schminken und im Stil beraten zu lassen. Auch die zwölfjährige Annelie Schmidt aus Mittelrot ließ sich Make up auftragen. "Sie hat schöne Augen", versicherte Kerstin Filter und griff zu Kajalstift und blauem Lidschatten. Charlotte Landes, Vorsitzende des Maschinenrings Crailsheim, und ihr Haller Kollege Michael Breitkreuz taten sich gestern schwer, die Besucherzahl zu schätzen, denn bei der Landmesse werden keine Eintrittskarten verkauft. An die 10000 Besucher wie in den Vorjahren werden es wohl gewesen sein.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Diak: Gleich zwei Spitzenleute werfen hin

Der Aufsichtsratsvorsitzende des Diakoniewerks und ein Geschäftsführer des Klinikums gehen. Weitere Veränderung: Landrat Gerhard Bauer soll in den Aufsichtsrat gewählt werden. weiter lesen