Viertklässler verlassen Schule

|

"So langsam setzt der schleichende Tod unserer Werkrealschule ein." Mit diesen Worten hat Bürgermeister Schumm in der jüngsten Sitzung die neueste Entwicklung an der Grund- und Werkrealschule kommentiert. Auslöser war eine Mitteilung von Schulleiterin Gundula Hägele, von 19 Schülern der vierten Grundschulklasse hätten nur drei Interesse bekundet, auf die Werkrealschule zu wechseln; ihnen habe Hägele davon abgeraten. Das bedeutet, dass voraussichtlich sämtliche Gerabronner Viertklässler zum kommenden Schuljahr auf andere Schulen wechseln werden. Zurzeit hat die Werkrealschule 56 Schülerinnen und Schüler.

2012 ein "bärenstarkes Jahr"

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Braunsbach fehlen 10 Millionen Euro

Die Spitze der baden-württembergischen Regierung besuchte am Freitag den teilweise wieder hergestellten Ortskern. Sie bringt Förderbescheide mit. Doch das Geld reicht nicht. weiter lesen