Viel Geld für das Dorfzentrum Wiesenbach

|
Die Freude über die Förderbescheide ist in Blaufelden groß (von links): Arnulf von Eyb, Petra Weber, Wolfgang Reimer, Harald Ebner, Gerhard Bauer und Kurt Mezger, als RP-Abteilungspräsident für den ländlichen Raum zuständig.  Foto: 

Mit seinem weißen Bart gäbe der Regierungspräsident bestimmt einen prächtigen Weihnachtsmann ab. Geübt hätte er auch schon mal: Wie ein Weihnachtsmann mitten im Sommer sorgte Wolfgang Reimer im Rathaus im Blaufelden für eine schöne Bescherung. Auf seiner kleinen Sommertour durch den Landkreis überreichte er mit Landrat Gerhard Bauer Bürgermeisterin Petra Weber die Förderbescheide für den Neubau eines multifunktionalen Dorfzentrums in Wiesenbach

In der Gutenbergstraße hat die Gemeinde ein größeres Areal erworben. Für 2,76 Millionen Euro sollen dort unter einem Dach neue Räume für zwei Kindergartengruppen, die Dorfjugend, die Feuerwehr und die Ortsverwaltung entstehen. Außerdem sind eine Küche, ein Versammlungsraum für 150 Leute sowie ein großer Spielplatz im Außenbereich vorgesehen.

Das Land Baden-Württemberg unterstützt den Neubau mit gut 1,1 Millionen Euro. Exakt 376 160 Euro stammen aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR), weitere 770 000 Euro gibt es aus dem Ausgleichsstock. Darüber hinaus hatte das Landratsamt Schwäbisch Hall der Kommune bereits 60 000 Euro aus der Fachförderung für das Feuerwehrwesen bewilligt.

Beim Vororttermin auf dem künftigen Baugelände erläuterte Bauamtsleiter Alfred Liebetanz den Gästen aus Stuttgart das Projekt. Mit im Konvoi waren der frühere Wirtschaftsförderer des Landkreises, Helmut Wahl, dessen Nachfolger David Schneider, Susanne Kraiß (Leiterin der Stabstelle Wirtschafts- und Regionalmanagement beim Landrats­amt) sowie die beiden Landtagsabgeordneten Arnulf von Eyb (CDU) und Harald Ebner (Grüne).

Der Neubau des multifunktionalen Dorfzentrums sei „ein zukunftsweisendes und ressourcenschonendes Projekt“ und trage vorbildlich zur Innenentwicklung der Kommune bei, lobte Reimer.

Die ELR-Fördermittel seien in Wiesenbach „bestens angelegt“, meint auch Landrat Gerhard Bauer. Mit solcherlei Investitionen bleibe der ländliche Raum attraktiv und böte auch jungen Menschen vielseitige Zukunftsperspektiven. Bürgermeisterin Petra Weber betonte, wie wichtig auf dem Land Orte wie ein Dorfzentrum als „identitätsstiftende Grundvoraussetzung für das gemeinschaftliche Leben“ seien.

„Unsere Dörfer würden anders aussehen, wenn es das ELR-Programm nicht gäbe“, sagte der Satteldorfer Bürgermeister Kurt Wackler, der zum abschließenden Mittagessen im Blaufeldener „Hirschen“ dazustieß. Als langjähriger stellvertretender Vorsitzender des Koordinierungsausschusses, der über die eingereichten Anträge im Landkreis berät, kritisierte er jedoch, dass von den im Land für 2017 bewilligten ELR-Fördergeldern die Hälfte in den Wohnungsbau geflossen sei. An die Ministerialbeamten und Abgeordneten appellierte er, mittelständische Gewerbetreibende und Handwerksbetriebe stärker zu bezuschussen. Reimer wie von Eyb pflichteten Wacklers Appell bei und bedauerten die Prioritätensetzung des Ministeriums für Ländlichen Raum.

Ein Beispiel für Gewerbe­förderung im ländlichen Raum ist die Fördermittelvergabe an die blechverarbeitende Blaufeldener Firma Hofmann, der die Gruppe ebenfalls eine Stippvisite ab­stattete. Betriebsleiter Heiner Hofmann konnte sich über einen Zuschuss von 200 000 Euro für seine neue Montagehalle freuen. Die letzte Station der Förder­mittelvergabetour galt der Familie Appl in Gammesfeld, die für den Umbau der alten Post zu Wohnraum 50 000 Euro bekommt.

Im Jahr 2017 stehen landesweit rund 65 Millionen Euro Landesmittel für die Entwicklung des Ländlichen Raums zur Verfügung. Auf den Regierungsbezirk Stuttgart entfallen davon rund 18,8 Millionen Euro. Arbeiten, Grundversorgung, Gemeinschaftseinrichtungen und Wohnen sind die Förderschwerpunkte des Programms, mit denen ein wesentlicher Beitrag zur Strukturentwicklung der Ländlichen Räume erreicht wird. Das Programm wird über die Regierungspräsidien bewilligt und in der Abwicklung begleitet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kartellamt hat Holzverkauf im Visier

Spätestens im Juli 2019 sind neue Vermarktungswege für den Staatswald nötig. weiter lesen