Viehmarkt: Lilien auf dem Po und eine Mähne wie Engelshaar

Um die Pferdebesitzer empfangen zu können, mussten einige Mitarbeiter der Gemeinde früh aus den Federn. Ingrid Hagelstein von der Verwaltungsstelle Hengstfeld war am Tag zuvor bis 1 Uhr auf dem Bürgerabend gewesen und hatte nur knapp fünf Stunden schlafen können.

|

Um die Pferdebesitzer empfangen zu können, mussten einige Mitarbeiter der Gemeinde früh aus den Federn. Ingrid Hagelstein von der Verwaltungsstelle Hengstfeld war am Tag zuvor bis 1 Uhr auf dem Bürgerabend gewesen und hatte nur knapp fünf Stunden schlafen können. Sie war gestern mit der Auszubildenden Miriam Schenk und der Praktikantin Melanie Kostial für die Anmeldung der Tiere verantwortlich, vergab zum Beispiel Kopfnummern und Laufzettel an die Teilnehmer des Viehmarkts, der erneut mehr ein Pferdemarkt war: 17 Großpferde, 23 Kleinpferde und zwei Esel wurden aufgetrieben. Zwei Bullenkälber und eine Färse waren lediglich dazu da, damit die Besucher ihr Gewicht schätzen konnten. Am besten gelang das unter 103 Ratefüchsen Josef Ottenwälder aus Stimpfach, der vom aktuell gewogenen Gewicht (509 Kilo) nur ein Kilogramm (510) abwich. Dafür erhielt er vier Flaschen Wein. Zweit- und Drittplatzierter waren Wilfried Gutmann aus Roßbürg (511; drei Flaschen) und Jenny Scheu aus Michelbach/Lücke (505; zwei).

Pia Sophie Lausenmeyer aus Hornberg war mit vier Classic Ponys - den Stuten Samanta, Samara und Sissi sowie dem Hengst Joschi - auf dem Viehmarkt vertreten. Sie half dem Besitzer des Quartetts, Otto Krauß aus Kirchberg, der sich am Ende über zwei Ehrenpreise freuen konnte (Ergebnisse siehe rechts oben). Ulrich Wahr aus Gaggstatt und sein Pony Neigi wurden ebenfalls ausgezeichnet. Die zweieinhalbstündige Vorbereitung seiner Tiere am Morgen zahlte sich also einmal aus. Wahrs zwölfjähriger Haflinger-Falbe Nike feierte seine Premiere bei einer Prämierung, ging aber leer aus. Trotz herrlich frisierter Mähne mit engelshaargleichen Wellen und eines "schönen, schwebenden Ganges" und "viel Aktion", wie Wahrs Begleiterinnen Claudia Lauton und Sylvia Braun beobachteten. Einen echten Hingucker hatte auch Ute Lämmle aus Waiblingen zu bieten: Die Rappen-Stute Goja und ihr Sohn Sir Simon Star L zierte über den Hinterbeinen auf beiden Seiten jeweils eine markante Lilie, die ins Fell frisiert war. "Das hat etwa 20 Minuten gedauert", sagte Lämmle. Für die Pferde, die an Spring-, Dressur- und Vielseitigkeitsreitturnieren teilnehmen, werde immer etwas gesucht, "das passt". Schließlich gehe sie im Jahr nur einmal zu Prämierungen.

Wo viele Tiere sind, sind auch Kinder nicht fern. Die Drittklässler der Grundschule Wallhausen hatten zum Beispiel die Aufgabe, möglichst viel über die Pferdebesitzer und deren Tiere zu erfahren: Wie heißt das Pferd? Wo kommt es her? Welches Stockmaß hat es? Welche besonderen Merkmale sind zu erkennen? Die kleinen Tier-Detektive kritzelten selbst kleinste Details fleißig in ihre Ordner und wagten sich zu den Kurz-Interviews sogar auf den matschigen Rasen. Und die ganz Kleinen mit ihren Erzieherinnen Nicole Groß und Daniela Kurz aus dem Kindergarten Schatzkistle? Die waren etwas traurig, dass sie zu spät nach draußen gingen und die meisten Pferde schon wieder in den Transportern verstaut waren.


25 Ehrenpreise

Großpferde: Helmut Jäger aus Schrozberg mit Sira und Wildrose, Josef Ottenwälder aus Stimpfach mit Elli, Leonie Lämmle aus Waiblingen-Bittenfeld mit Sir Simon Star L, Bernd Wiese aus Blaufelden mit Sultan, Roland Ehrmann aus Schäftersheim mit Esche, Ute Lämmle aus Waiblingen-Bittenfeld mit Goyal, Christine Saueressig aus Schrozberg mit Persking, Roland Ehrmann aus Schäftersheim mit Casandra, Anja Kellermann aus Schrozberg mit Sandy, Carl Schmetzer aus Michelbach/Lücke mit Schila

Kleinpferde: Robert Meier aus Schrozberg mit Vizza und Sepp, Jürgen Hachtel aus Schrozberg mit Ronnie, Gerhard Seeling aus Schrozberg mit Starlet, Otto Krauß aus Kirchberg mit Samara und Samanta, Haflingerhof vom Brettachtal/Hausen am Bach mit Stacy K, Familie Kellermann aus Hausen am Bach mit Bayan von Clus und Barbarossa, Wolfgang Tremmel aus Bad Mergentheim mit Brummel, Monika Schurtz aus Rot am See mit Sweety, Rudolf Oupor aus Wallhausen mit Laura, Ulrich Wahr aus Gaggstatt mit Neigi

Esel: Peter Stiefel aus Schrozberg mit Emil und Pamiro

Preisrichter waren Karlheinz Bauer aus Schrozberg-Zell, Dr. Hartmut Ströbel aus Gerabronn, Dr. Wolfgang Schork aus Wallhausen, Karlheinz Steeb aus Oberstetten und Dieter Krauß aus Riedbach. pm/jom

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo