Unversehens ein Jubiläum

Unversehens ist aus dem Bürgerabend in Hengstfeld ein Jubiläumsabend geworden. Die Wiederbelebung des Viehmarktes im Dorf liegt genau 20 Jahre zurück, wie Peer Hahn fast zufällig festgestellt hat.

|
Vorherige Inhalte
  • Angelika Freund und Daniel Bayer vom Tanzsportclub Wallhausen wirbelten beim Bürgerabend gekonnt über die Bühne. 1/6
    Angelika Freund und Daniel Bayer vom Tanzsportclub Wallhausen wirbelten beim Bürgerabend gekonnt über die Bühne. Foto: 
  • BDS-Vorsitzender Peer Hahn (links) mit Rita Behr und dem FDP-Fraktionsvorsitzenden Hans-Ulrich Rülke. Foto: Erwin Zoll 2/6
    BDS-Vorsitzender Peer Hahn (links) mit Rita Behr und dem FDP-Fraktionsvorsitzenden Hans-Ulrich Rülke. Foto: Erwin Zoll
  • Jörg Rossel und Susanne Hermann in der Theaterszene. Foto: Jürgen Conrad 3/6
    Jörg Rossel und Susanne Hermann in der Theaterszene. Foto: Jürgen Conrad
  • Zwei Sänger aus dem Michelbacher Doppelquartett. Foto: Erwin Zoll 4/6
    Zwei Sänger aus dem Michelbacher Doppelquartett. Foto: Erwin Zoll
  • Alois Gscheidle verarztet als Sanitäter einen Zuschauer. Foto: Jürgen Conrad 5/6
    Alois Gscheidle verarztet als Sanitäter einen Zuschauer. Foto: Jürgen Conrad
  • Bürgerabend in Hengstfeld;. Der Saal ist voll. 6/6
    Bürgerabend in Hengstfeld;. Der Saal ist voll. Foto: 
Nächste Inhalte

Als örtlicher Vorsitzender des Bundes der Selbstständigen darf Hahn einen gewissen Stolz zeigen, war es doch sein Verein, der den Viehmarkt mit der Gemeinde Wallhausen wieder zu einem Dreh- und Angelpunkt im Gemeindeleben gemacht hat.

Dass es in Hengstfeld wie in der ganzen Gemeinde Wallhausen höchst lebendig zugeht, zeigte allein schon der Bürgerabend, bei dem die Festhalle bis auf den letzten Platz gefüllt war. Wie immer bei dieser Gelegenheit spielten die kommunalen Angelegenheiten eine ebenso große Rolle wie die Bundespolitik. Da erinnerte Bürgermeisterin Rita Behr an die Einrichtung der Ganztagesbetreuungsgruppe im Kindergarten und an die Wiedereröffnung des Bahnhalts Wallhausen, während Peer Hahn die "Verwaltungsflut" beklagte, die immer stärker auf Bürger und Selbstständige hereinbreche. Da kritisierte Michael Knaus, Erster Landesbeamter im Haller Landratsamt, dass das Land die Umgehungsstraße um Wallhausen nicht zum Bundesverkehrswegeplan angemeldet habe, während der SPD-Landtagsabgeordnete Nikolaos Sakellariou, der auch im Namen seines FDP-Kollegen Dr. Friedrich Bullinger sprach, betonte, im Vergleich zu anderen Teilen der Welt "haben wir es in Hengstfeld doch gut, auch wenn wir eine Straße nicht gebaut bekommen".

Eine nahezu vollständige Rundreise durch die Bundespolitik unternahm schließlich Dr. Hans-Ulrich Rülke, der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion. Als Festredner nahm der 52-jährige Lehrer die Bedeutung des Berliner Koalitionsvertrags für den Mittelstand unter die Lupe. Unter anderem bemängelte er dabei, dass sich der Koalitionsvertrag bei der Mittelstandsförderung im Wesentlichen ausschweige. Er forderte die Bundesregierung auf, das Thema Steuervereinfachung anzugehen und warf ihr gleichzeitig vor, Signale auszusenden, die mittelfristig auf Steuererhöhungen hindeuteten.

Jenseits der Politik gab es zwei eindeutige Höhepunkte im Programm des Bürgerabends. Zum einen war dies der Hengstfelder Ortsvorsteher Werner Gutmann, der in seinem Grußwort kein Blatt vor den Mund nahm. So nahm er die Ablehnung der Flurbereinigung Hengstfeld-Schleehardshof mit der Bemerkung aufs Korn, es gebe immer weniger Bauern und immer mehr Naturschützer. Auf dem 87 Hektar großen Gebiet sei Platz für einen Freizeitpark mit "Wachtelkönig, Zaunkönig, Erlkönig und Froschkönig".

Zum anderen lief der Erzschwabe Alois Gscheidle alias Marcus Neuweiler aus Schöntal zur Höchstform auf. Als Hausmeister streifte er durch die Reihen der Zuschauer, um für Ordnung zu sorgen. So mancher Besucher bekam dabei sein Fett weg: "Warom siddsch du alloi? Des kommt davo, wann mr am Dienschtag Versammlung macht, da hat mr no net duscht!"

Die neue "Bädles-Bühne" des Freibadvereins stand dahinter nicht zurück. Sie präsentierte einen Ausschnitt aus ihrer Kriminalkomödie "Da kahle Krempling" im Original-Bühnenbild. Zur musikalischen Unterhaltung trugen das Michelbacher Doppelquartett, der Liederkranz Michelbach/Lücke-Gailroth, der Musikzug der Feuerwehr und das Brettach-Trio bei. Viel Beifall erhielten Angelika Freund und Daniel Bayer vom Tanzsportclub Wallhausen, die über die Bühne wirbelten.

<b>Hengstfelder Viehmarkt: Bildergalerie</b>


Drei Vorstellungen

Theaterfreunde, die das Stück "Da kahle Krempling" in voller Länge erleben wollen, haben dazu dreimal Gelegenheit. Die "Bädles-Bühne"spielt am 8. und am 22. Februar jeweils um 20 Uhr (Einlass 18 Uhr) sowie am 9. Februar um 15 Uhr (Einlass 14 Uhr) in der Festhalle in Hengstfeld. Karten gibt es im Eico-Getränkemarkt in Wallhausen. "Da kahle Krempling" ist eine Kriminalkomödie des bayerischen Autors Peter Landstorfer, die die Darsteller in astreinem Hohenlohisch aufführen.
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die „BG“ setzt Zeichen gegen den explodierenden Markt

Die Baugenossenschaft Crailsheim kritisiert die Wohnbaupolitik der letzten Dekade und realisiert 43 neue Wohnungen im Stadtteil Türkei. weiter lesen