. . . und das ganze Dorf feiert

Gleich mehrere Anlässe darf der Musikverein Sulzbach am Kocher am kommenden Wochenende feiern - die Wichtigsten: Den 110. "Geburtstag", die neue Fahne und das Wiedersehen mit Freunden.

|
Vorherige Inhalte
  • Die aktive Jugendgruppe des Musikvereins freut sich auf die anstehenden Festtage. 1/2
    Die aktive Jugendgruppe des Musikvereins freut sich auf die anstehenden Festtage.
  • 2/2
Nächste Inhalte

"Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu machen", wusste der griechische Philosoph Aristoteles schon vor mehr als 2300 Jahren. Bis heute hat sich daran nichts geändert, und das Schöne ist ja, dass diese Freude sozusagen im Doppelpack geliefert wird: Diejenigen, die Musik machen, haben sie ebenso wie diejenigen, die nur zuhören. - Allein aus diesem Grußwort in der Jubiläums-Festschrift spricht die große Liebe zur Musik und Freude am Musizieren von Franz Schaupper, dem Dirigenten der Sulzbacher Musikkapelle.

"Musik ist Trumpf" heißt es deshalb auch bei den Festlichkeiten zum 110-jährigen Bestehen des Musikvereins 1903 Sulzbach am Kocher. Gefeiert wird ein ganzes Wochenende - von Freitag, 7. Juni, bis Sonntag, 9. Juni.

Besonders die Vorfreude auf die feierliche Fahnenweihe in der Michaelskirche und dem anschließenden Festzug von der Kirche ins Festzelt ist unter den Musikern spürbar, denn schon lange besteht der Wunsch nach einer eigenen Vereinsfahne. Wehmütig blickt die Kapelle auf so manchen Fahneneinmarsch bei Jubiläumsfesten von anderen Vereinen zurück, bei denen sie nicht mit ins Zelt einmarschieren konnten. Im Hinblick auf das 110-Jährige wurde nun die "Sache" 2011 in Angriff genommen. Schon nach der ersten Kontaktaufnahme mit der Fahnen- und Kunststickerei Jaeschke und Zwislsperger im bayrischen Engelsberg waren alle begeistert, und die Musiker durften eigene Ideen zur Gestaltung der Fahnenseiten abgeben. Nachdem sich die Vorstandschaft rasch auf einen Bestickungsentwurf für die Ortsseite beziehungsweise die Vereinsseite geeinigt und in Auftrag gegeben hatte, konnte die neue Vereinsfahne bereits Ende 2012 in Engelsberg musikalisch in Empfang genommen werden.

Unterstützt wurde der Musikverein auf dieser Fahrt vom Patenverein aus Fichtenberg. Mit dem Musikverein Fichtenberg sind die Sulzbacher bezüglich einer gemeinsamen Jugendkapelle und durch Aktivitäten auf Kreisverbandsebene in Kontakt. Folglich hatten sich einige Sulzbacher Musiker nach Fichtenberg eingeladen und brachten auf einem Kantholz kniend ihre Patenbitte vor. Nach anstrengenden, aber erfolgreich absolvierten Prüfungen, wurde die Zusage der Patenschaft in fröhlicher Runde bis in die Morgenstunden besiegelt. Selbstverständlich ist der Fichtenberger Patenverein bei den Jubiläumsfeierlichkeiten mit dabei.

Nun warten Fähnrich Niklas Berroth und die Fahne auf ihren großen Tag am 9. Juni, an dem die stolze Musikkapelle beim Festzug durch den Sulzbacher Hauptort ihre neue Vereinsfahne präsentieren, zum ersten Mal an einem feierlichen Fahneneinmarsch teilnehmen und die Tradition hochhalten wird.

Unter dem Motto "Musik verbindet und kennt keine Grenzen" kommen auch die Musikfreunde aus Niederwölz und Pfarrkirchen in Österreich zum Gratulieren und freuen sich auf einen erlebnisreichen "Dreier-Treff". Der Musikverein Sulzbach pflegt seit 1974 rege Kontakte zu seinen Partnerkapellen. Durch den beruflichen Wechsel von Dirigent Franz Schaupper, der aus Niederwölz, einem kleinen Dorf in der Steiermark stammt, wurde dies möglich. Dessen Bruder Albert hat es nach Pfarrkirchen bei Bad Hall in Oberösterreich verschlagen. Durch die musikalischen Brüder wurden innerhalb der jeweiligen Musikkapellen schnell Freundschaften geknüpft.

Zum 90-Jährigen luden die Sulzbacher Musikanten erstmals beide Kapellen ein. Inzwischen kann man nun das siebte Dreier-Treffen feiern. Viele Einwohner der Kochertalgemeinde haben sich bereit erklärt, die österreichischen Übernachtungsgäste bei sich aufzunehmen, denn wenn der Musikverein Geburtstag hat, feiert das ganze Dorf.

Und wie schreibt Dirigent Franz Schaupper in seinem Grußwort weiter: "Sine musica nulla vita", sagt der Lateiner und meint damit jenen Zustand, den Friedrich Nietzsche so auf den Punkt brachte: "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum!"

Info Eine Dokumentation zur Geschichte des Musikvereins Sulzbach am Kocher folgt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hörlebach: Mann stirbt in Autowrack

Der Mann hatte wohl einen 19-Jährigen übersehen. Dessen Beifahrerin und die beiden weiteren Insassen wurden leicht verletzt. weiter lesen