Tanz verbindet die Menschen

140 Menschen aus 46 Vereinen sind am Samstag nach Ingersheim zum 27. Horaffen-Dance gekommen. Bis in die Nacht tanzten Jung und Alt den aus Amerika stammenden Square-Dance miteinander.

|
Vorherige Inhalte
  • Ob Alt mit Jung, Dick mit Dünn, Frau mit Frau oder Mann mit Frau - hier tanzte jeder mit jedem. Foto: Marie-Louise Landsberger 1/2
    Ob Alt mit Jung, Dick mit Dünn, Frau mit Frau oder Mann mit Frau - hier tanzte jeder mit jedem. Foto: Marie-Louise Landsberger
  • Präsidentin Ingrid Janisch und Vizepräsident Roland Hilt. 2/2
    Präsidentin Ingrid Janisch und Vizepräsident Roland Hilt.
Nächste Inhalte

"Circle-left, allemande-left, right-and-left rend, swing and promenade", klingt es von der kleinen Bühne auf der die Callerin Heike King den Tänzern in der Halle die Anweisungen vorsingt. Sie gab neben Chris Kiendl und Hans-Gerd Gasser den Tanzbegeisterten aus nah und fern die Kommandos.

Die Aufgabe des Callers ist es, Befehle zu geben, und dabei auf die Stimmung der Tänzern einzugehen. "Wir sorgen dafür, dass die Leute nicht abschalten", so Heike King, "beim Square-Dance ist es wichtig, immer konzentriert zu bleiben." So sollen nicht nur körperliche, sondern auch geistige Fähigkeiten gefördert werden.

Für einen Square-Dance sind mindesten acht Leute, sprich vier Paare, notwendig. Diese bilden ein Quadrat ("Square"). Während des Tanzes wechselt man die Partner, um am Ende wieder beim ursprünglichen Begleiter zu landen.

Square-Dance soll vor allem die Gemeinschaft fördern. "Durch die einheitlichen Kommandos verstehen Menschen auf der ganzen Welt, was sie zu tun haben", sagt Roland Hilt, Vize-Präsident der Crailsheim Country Squares. Die Tänzer tragen Namensschilder, auf denen nur der Vorname steht. "Wir duzen uns alle und fragen auch nicht nach dem Beruf", so Roland Hilt. Beim Square-Dance geht es darum, auch den Schwächsten mitzunehmen und miteinander Spaß zu haben. Deshalb gibt es keine Wettkämpfe.

Der Square-Dance hat seine Wurzeln in Amerika, wo ihn die europäischen Einwanderer entwickelten - er besteht deshalb aus folkloristischen europäischen Tanzelementen. Nach Deutschland kam der Square-Dance durch die amerikanischen Alliierten.

Die Grundidee ist es seit Beginn, die unterschiedlichsten Menschen als Gruppe zu stärken. "Deshalb wollen wir auch keine einheitliche Tanzuniform für unseren Verein", sagt Roland Hill, "jeder soll so kommen, wie er sich wohlfühlt." Und so tummelten sich die Square-Dancer in Ingersheim, um ihre Leidenschaft miteinander zu teilen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Vorbericht: Crailsheim Merlins in Hanau

Die Merlins wollen ihre Siegesserie in Hanau fortsetzen. weiter lesen