Stets alles unter Strom

Mit einer munteren und ungezwungenen Fete hat am Freitag der Familienbetrieb Elektro Munz in Bartenstein sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Firmengründer Dieter Munz erhielt dabei den goldenen Meisterbrief.

|
Kammerpräsident Ulrich Bopp (links) überreichte der Familie Munz aus Bartenstein am Freitag gleich zwei Jubiläums-Urkunden. Foto: Mathias Bartels

Im ältesten Bürgerhaus des Städtchens, dem früheren "Grünen Baum" - so gibt die Infotafel neben dem Eingang Auskunft - residiert seit 50 Jahren das Elektrogeschäft Munz. 1963 gegründet vom seinerzeit frischgebackenen Elektromeister Dieter Munz, hat das Unternehmen seitdem Höhen und Tiefen erlebt - und überlebt. Und das trotz der heftigen Konkurrenz der Elektromärkte allenthalben. "Man muss sich halt auf seine Stärken besinnen und Nischen finden", hieß es am Freitagabend bei der Jubiläumsfeier am Stadttor, das eigens für das Ereignis gesperrt worden war.

Dort im Festzelt würdigte der Heilbronner Handwerkskammer-Präsident Ulrich Bopp die Leistungen der kleinen Firma mit ihren fünf Beschäftigten - wenn man den Senior weiterhin dazu zählt, der das Steuerrad vor anderthalb Jahren an seinen Enkel Tobias Munz symbolisch weitergereicht hat und dies am Freitag leibhaftig in Form eines Boots-Steuerruders bestätigte.

"Was wäre die Welt ohne Handwerker?", fragte Ulrich Bopp die Festgesellschaft aus Freunden, Kunden, Lieferanten und Verwandten. Antwort: Ziemlich nackt und öde. Er sei froh, sagte Bopp, dass im Hause Munz die Nachfolgeregelung getroffen sei, bevor er gleich zwei Urkunden aushändigte: Zum einen die des Geschäftsjubiläums, zum anderen die zum goldenen Meisterbrief an Dieter Munz, der das erst bei der Altmeister-Feier im Herbst erwartet hatte. "Dann bekommen Sie die Urkunde dann halt noch einmal", kündigte der Präsident kurzerhand an.

Bürgermeister Klemens Izsak erläuterte, wie wichtig es für ein Unternehmen wie Elektro Munz sei, mit der Zeit zu gehen und sich auf wechselnde Herausforderungen mit neuen Produkten und Dienstleistungen einzulassen. Dass das bei Munz klappe, dafür sorge schon die gute Seele des Geschäfts, Tochter Heiderose Munz, die ihm natürlich als Mitglied des Schrozberger Stadtrats bestens bekannt sei. "Sie hat den Daumen drauf", bekannte Izsak. Dem Unternehmen wünschte er, dass stets "alles unter Strom stehen möge, was unter Strom stehen soll".

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bürger helfen den Opfern

Mutter aus Kirchberg und ihre drei Kinder wieder aus Klinik entlassen. Bürgermeister Ohr lobt den Einsatz der Feuerwehr. weiter lesen