Ständchen zum Krämermarkt-Jubiläum

Seit nunmehr 25 Jahren gibts in Oberrot Krämermärkte. Am Montag wurde gefeiert. Auch die Kindergärten und die Jagdhornbläser nahmen teil.

|
Vorherige Inhalte
  • Die Oberroter Kindergärten waren eine Attraktion des Krämermarktes am vergangenen Montag. Die Kinder sangen für die Marktbesucher und -beschicker. Viele Eltern und Großeltern kamen extra, um ihre Sprösslinge zu hören. Fotos: Andreas Balko 1/2
    Die Oberroter Kindergärten waren eine Attraktion des Krämermarktes am vergangenen Montag. Die Kinder sangen für die Marktbesucher und -beschicker. Viele Eltern und Großeltern kamen extra, um ihre Sprösslinge zu hören. Fotos: Andreas Balko
  • Die Gewinner des Fotowettbewerbs für den Heimatkalender erhielten von Bürgermeister Daniel Bullinger (rechts) je ein Freiexemplar. 2/2
    Die Gewinner des Fotowettbewerbs für den Heimatkalender erhielten von Bürgermeister Daniel Bullinger (rechts) je ein Freiexemplar.
Nächste Inhalte

Rund ums Oberroter Rathaus war am Montag wieder Krämermarkt. Viele Oberroter tätigten an den 20 Marktständen ihre Einkäufe, die sie teilweise das ganze Jahr auf den Krämermarkt hin planen. Der Markt hat in Oberrot eine recht lange Tradition, denn es gibt ihn schon seit 1989. Auch einige Marktbeschicker sind dem Krämermarkt seit vielen Jahren treu. So konnte Bürgermeister Daniel Bullinger Familie Wolf gratulieren, die seit 25 Jahren mit ihrem Stand für Damen- und Herrenunterwäsche in Oberrot vertreten ist.

Allerdings hat der Markt im Lauf der Zeit etwas an Anziehungskraft verloren. Um ihm neues Leben einzuhauchen, hat sich die Verwaltung in diesem Jahr einiges ausgedacht: Zum ersten Mal versammelten sich am Vormittag die Kinder aller drei Oberroter Kindergärten im Rathaushof und trugen Lieder vor. Neben den gewohnten Marktbesuchern stellten sich deshalb auch viele Muttis und Vatis, aber auch Großeltern ein, um ihre Sprösslinge zu hören und zu sehen.

Neu war auch ein Bücherflohmarkt in der ehemaligen Apotheke mit gespendeten Büchern. Der Erlös wird einem "offenen Bücherregal" zugutekommen, das in Oberrot eingerichtet werden soll. Am frühen Nachmittag bot Bürgermeister Daniel Bullinger eine geführte Wanderung an, die allerdings mangels Interesse leider ausfallen musste.

Neben den üblichen Marktständen gab es auch Stände des VDK, des Forstamts und des Heimatvereins. Bei letzterem überreichte Bürgermeister Daniel Bullinger den Gewinnern eines Fotowettbewerbs für den Heimatkalender je ein Freiexemplar. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Den Abschluss des attraktiven Begleitprogramms bildeten Jagdhornbläser, die ihr Können darboten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Den Metzgerei-Chef schwer belastet

Eine frühere Filialleiterin, die 300.000 Euro veruntreut haben soll, bricht ihr Schweigen vor Gericht  – und berichtet von angeblicher Schwarzarbeit nebst Schwarzgeld und merkwürdigen Warenlieferungen. weiter lesen