Sperrung der B39: Bauarbeiten kollidieren mit Festen

Erst die Räuber, dann das Feuerwehrjubiläum, schließlich das Kastellfest: Einige Veranstaltungen bremsen die Straßenbauer beim Ausbessern der B39. Ein Termin für den dritten Abschnitt steht noch nicht fest.

|
Die Bundesstraße 39 bei Ammertsweiler: Am Wochenende sollen Schäden ausgebessert werden.  Foto: 

"Das haben wir mit der Straßenbauverwaltung abgesprochen", versichert Jürgen Schaal, Hauptamtsleiter des Mainhardter Rathauses. Die Bundesstraße 39 soll zwischen Finsterrot und Hohenstraßen nicht ausgerechnet an jenen Wochenenden saniert werden, an denen das Laienschauspiel Mainhardter Wald seine Räuber-Aufführungen am Gögelhof hat. Ganz so glatt läuft es jetzt nicht: Die Bauarbeiter mussten besseres Wetter abwarten. Die abschnittsweisen Ausbesserungsarbeiten haben deshalb nicht schon, wie ursprünglich geplant, vergangenes Wochenende beginnen können.

Gemeinde will zum Kastellfest Sperrung vermeiden

Zuletzt im Oktober 2011 für rund eine Million Euro mit einer neuen Fahrbahndecke versehen, ist die Bundesstraße 39 zwischen Wüstenrot-Finsterrot und der Einmündung in die B14 bei Mainhardt bereits wieder ein Sanierungsfall. Eine Baufirma muss nun Unebenheiten ausbügeln, die sich auf der Fahrbahndecke gebildet haben. "Straße der Begrüßung" wurde sie von Anwohnern getauft, weil die Schäden Geräusche verursachten.

Nun wird B39 an diesem und am kommenden Wochenende gesperrt. Von Freitag, 7. Juni, bis Samstag, 8. Juni soll zuerst der Abschnitt zwischen der Kreisgrenze und der Ortsmitte von Mainhardt-Ammertsweiler gesperrt werden. Allerdings soll die Straße am Sonntag wieder geöffnet sein. "Das finde ich erfreulich", sagt Wüstenrots Bürgermeister Heinz Nägele. "Wir haben interveniert." Denn die Neulauterner Feuerwehr feiert an diesem Tag ihr 125-jähriges Bestehen mit einem großen Festumzug. Gleichwohl sei die Gemeinde natürlich daran interessiert, "dass die Panzerhügellandschaft auf der B39 entfernt wird."

Zwischen Freitag, 14. Juni, und Sonntag, 16. Juni, werden die Arbeiten für den zweiten Bauabschnitt von der Ortsmitte Ammertsweiler bis zur Ortsmitte Hohenstraßen weitergeführt. Ammertsweiler und die K2583 sind in diesem Zeitraum aus Richtung Finsterrot erreichbar.

Eine Umleitung über die Gemeindeverbindungsstraße nach Hohenegarten hat die Mainhardter Gemeindeverwaltung geprüft: "Das funktioniert nicht, weil genau an der Abzweigung eine Schadstelle zu reparieren ist", erklärt Schaal.

Am darauffolgenden Wochenende (22. und 23. Juni) können die Straßenbauer ihre Arbeit aller Vor-aussicht nach nicht fortsetzen. An diesem Wochenende beginnen die Räuber vom Mainhardter Wald ihre Spielzeit.

Ob die Ausbesserung des dritten Abschnitts von Hohenstraßen bis zur B14 im Juli nachgeholt werden kann, ist noch unklar. Denn die Baufirma peilt Samstag und Sonntag, 13. und 14. Juli, an. Doch dann feiert der Musikverein Mainhardt sein Kastellfest. Nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub am Montag werde Bürgermeister Damian Komor dies klären, versichert Schaal.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

B290-Terror in Hengstfeld: Der Horror vor der Haustür

Die Umleitung um Wallhausen verwandelt Hengstfeld in ein gefährliches Pflaster – vor allem für ein ganz bestimmtes Haus. weiter lesen