Sie zeigen uns Potenziale in der Stadt

Mit Eroberern haben es die Crailsheimer nicht so. Das war schon vor mehr als 600 Jahren so, als umliegende Reichsstädte versuchten, die Stadt einzunehmen. Es gelang, wie noch immer jedes Kind in Crailsheim weiß, nicht.

|
Vorherige Inhalte
  • Auch "Stadteroberer" genehmigen sich gerne mal ein Schlückchen - zumal, wenn es so heiß ist, wie derzeit. Fotos: Andreas Harthan 1/4
    Auch "Stadteroberer" genehmigen sich gerne mal ein Schlückchen - zumal, wenn es so heiß ist, wie derzeit. Fotos: Andreas Harthan
  • Die Crailsheimer "Stadteroberer" gibt es in vielen Bauvarianten: federleicht, hölzern und ganz in Alu - und manche können sogar leuchten. 2/4
    Die Crailsheimer "Stadteroberer" gibt es in vielen Bauvarianten: federleicht, hölzern und ganz in Alu - und manche können sogar leuchten.
  • 3/4
  • 4/4
Nächste Inhalte

Vielleicht hat diese Abneigung gegen Eroberer dafür gesorgt, dass nicht alle "Stadteroberer", die übers Kulturwochenende nach Crailsheim gekommen waren, unversehrt geblieben sind.

Dabei hatten die mehr als 100 dreibeinigen Wesen, die noch immer überall in der Stadt zu finden sind, keinerlei feindliche Absichten. Sie waren auf Einladung von Menschen gekommen, die sich Gedanken über ihre Stadt machen. Die Figuren "besetzten" Grünanlagen und Plätze, um die Menschen auf eben diese Räume hinzuweisen.

Schaut, wie schön diese Szenerie ist! Beispielsweise der Stadtgraben oder der Lammgarten. Wobei man sich in beiden Fällen nicht des Eindrucks erwehren kann, dass diese Räume ein Mauerblümchendasein fristen. Schaut, wie viel Potenzial diese Räume noch haben! Das war die Botschaft in Jagst- und Trutenbachaue. Crailsheim ist eine Stadt am Fluss. Weiß sie das? Schaut man sich an, wie sie zwischen Ingersheim und Heldenmühle mit diesem Sachverhalt umgeht, ist man geneigt, mit Nein zu antworten.

Wenn es um die Bewerbung für eine Landesgartenschau geht, ist der Gemeinderat bis heute nicht über unverbindliches "Sollte-man-eigentlich-mal-drüber-Nachdenken" hinausgekommen. Und bei der Aufstellung des Stadtentwicklungsplans (STEP) hat man die große Chance vertan, die Ideen eines international renommierten Landschaftsplaners zur Aufwertung der Jagstaue aufzugreifen.

Schaut, es gibt Menschen, die sich Gedanken über die Zukunft Crailsheims machen! Das ist die hoffnungsvolle Botschaft der "Stadteroberer".

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

18. Kulturwochenende

Das Kulturwochenende wird 18 Jahre alt. Deshalb lautet das diesjährige Motto "flügge". Von 18. bis 21. Juli ist die Stadt Crailsheim angefüllt mit Veranstaltungen, die man bei freiem Eintritt genießen kann.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

KZ-artige Zustände in Flüchtlingslagern in Libyen

Der in Crailsheim praktizierende Arzt Harald Jahn hat Kontakte zu den Hilfsorganisationen am Mittelmeer und warnt vor einer humanitären Katastrophe. weiter lesen