Seniorenmobil: Fahrer gesucht

|
   Foto: 

Alle drei Fraktionen im Gemeinderat Ilshofen begrüßen die Anschaffung eines Seniorenmobils, wie es die Freie Wählerschaft schon 2012 angeregt hat. Mitfahren dürfen Menschen ab 60 Jahren. Der Kleinbus verkehrt aber nur auf Gemeindegebiet, und da der Taxidienst ehrenamtlich durchgeführt werden soll, dürfen nicht mehr als sechs Plätze vorhanden sein. Die Mitfahrt zu Arztbesuchen oder zum Einkaufen soll kostenlos sein. Personen im Rollstuhl können nicht befördert werden.

Der Gemeinderat Ilshofen beauftragte in der jüngsten Sitzung - bei einer Enthaltung - die Verwaltung, Fahrzeugangebote zum Kauf oder Leasing einzuholen und Personen zu suchen, die auf Ehrenamtsbasis bereit sind, das Seniorenmobil zu fahren.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Leiter der Crailsheimer Schulen: Vom Glück, gute Lehrer zu haben

„Für mich als Schüler war Schule eher Last als Lust“, sagt Ulrich Kern. Doch jetzt ist er Lehrer und hat seine Berufswahl nie bereut. weiter lesen