Sei ein heimlicher Pirat

|
Versammlung der Piratenpartei: Wo sonst der freie Informationsaustausch gefordert wird, soll dem Bürger das Verheimlichen gelehrt werden. Archivfoto: Thumi

Die schlimmsten Befürchtungen von Datenschützern und Bürgerrechtlern werden wahr: Mit einer Spähsoftware namens "XKeyscore" durchsieben US-amerikanische Geheimdienste das Internet nach Informationen, die sie interessant finden könnten. Nichts ist sicher: E-Mails, soziale Netzwerke, Telefongespräche, Verbindungsdaten, elektronische Adressbücher - alles kann durchsucht werden.

Das ärgert den Bundestagskandidaten der Piratenpartei für den hiesigen Wahlkreis, Alexander Brandt aus Kirchberg. Deshalb will er den Bürgern zeigen, wie man möglichst anonym im Internet surft oder seine E-Mails mit technischen Hilfsmitteln verschlüsselt. Ganz so fit, räumt er ein, sei er dabei auch noch nicht, aber kommenden Dienstag werde er es sein. Dann nämlich laden die Piraten zum "Open Ship". Das sei eine nautische Metapher, erklärt Brandt. Letztlich handele es sich bei der Veranstaltung um eine Art Tag der offenen Tür. Wer sich also selbst mal als Netzpirat fühlen will, darf sein Laptop mitbringen.

Warum aber plötzlich die Heimlichtuerei, wo doch die Piraten stets für den freien Informationsaustausch im Netz einstehen? Wo Staaten und Behörden ihre Informationen schützen, wollen die Piraten sie ungeniert an die Öffentlichkeit zerren. Dass Behörden mit Steuergeld finanzierte Studien schwärzen, ehe sie ins Internet gestellt werden, findet Brandt ganz abscheulich. Bei den eigenen Daten ist er trotzig: "Es fängt schon damit an, dass jeder etwas zu verbergen hat. Wenn ich einem Bekannten eine Mail schreibe, möchte ich nicht, das jemand anderes mitliest." Schließlich wisse man nie, welche Information irgendwann negativ auf einen zurückfalle. Da reiche schon eine verdächtige Mailadresse im Postfach. Übrigens: Wer das "Open Ship" entert, kann dabei die Piraten kennenlernen - nicht virtuell, wie man es erwarten würde, sondern ganz analog:. "Es ist schon sinnvoll, das auch mal Auge in Auge zu machen", sagt Brand. Info Open Ship am Dienstag, 6. August, im Regionalmarkt Wolpertshausen (Konferenzraum), 15 bis 21 Uhr.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Die Geburtendefizite kamen früher“

Hochrechnungen prognostizieren eine extrem unterschiedliche Entwicklung der Altersstrukturen in den Kommunen des Landkreises Hall. weiter lesen