Schumann will erweitern

|

Seit 60 Jahren baut das Unternehmen Schumann im Steinbruch bei Eschenau Muschelkalkstein ab. Jetzt soll der Bruch nach Osten hin erweitert werden. Die Erweiterungsfläche Blinkäcker Ost nördlich von Obersontheim umfasst mit knapp zehn Hektar den Bereich zwischen dem jetzigen Steinbruch und Merkelbach entlang der Kreisstraße 2619. Der südliche Rand mit der Kuppe des Neugreut liegt auf Obersontheimer Gemarkung. Von dort aus beginnt der Abbau in Richtung Norden. Der Ortschaftsrat Untersontheim stimmte der Erweiterung bereits zu. Nun wird der Bauausschuss des Obersontheimer Gemeinderats beraten. Bürgermeister Siegfried Trittner rechnet mit dem Okay. "Wenn die Auflagen wie bisher gelten, sehe ich kein Problem." Vellberg, auf dessen Gebiet der geplante Steinabbau überwiegend liegt, gab im Januar grünes Licht.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Verurteilung wegen Volksverhetzung

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen