Schüler sammeln Geld für Kinder

|

Die Lehrer und Schüler der Klassen 3 und 4 der Grundschule Wallhausen bildeten mit den Schülern im Dezember eine Adventswerkstatt. Die Kinder hatten die Möglichkeit, ihren Ideen und Interessen freien Lauf zu lassen und kleine Weihnachtspräsente zu fertigen. Engagiert bastelten die Kinder, backten Plätzchen, zogen Kerzen und übten Weihnachtslieder ein. Zudem besuchten die Kinder in kleinen Gruppen mit ihren Klassenlehrern ältere Bewohner in Hengstfeld, Michelbach/Lücke und Wallhausen. Die Schüler erfreuten die Bewohner mit Weihnachtsliedern und mit ihren liebevoll verpackten Päckchen. Als Dankeschön erhielten sie Spenden. Alle Schülergruppen nahmen zusammen 231 Euro ein. Das Geld, das Kindern zugutekommen soll, wurde dem Arbeitskreis Burgbergstraße gespendet. Irmgard Brenner bedankte sich dafür und präsentierte die Arbeit des Arbeitskreises.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kartellamt hat Holzverkauf im Visier

Spätestens im Juli 2019 sind neue Vermarktungswege für den Staatswald nötig. weiter lesen