Schüler lernen helfen

In Zusammenarbeit mit dem Verein Bürgerhilfe Frankenhardt sind Schüler der Wilhelm-Sandberger-Schule unterwegs, um ihren Mitbürgern zu helfen.

|
Einige der Helfer, die in der Gemeinde Frankenhardt tätig sind. Privafoto

Mit der Wilhelm-Sandberger-Schule und der Bürgerhilfe Frankenhardt haben zwei Partner zusammengefunden, deren Ziele sich ideal ergänzen. Während der Verein in der Schule motivierte und engagierte Helfer findet, machen die Schüler erste Erfahrungen in ehrenamtlichem Engagement und gemeinnütziger Arbeit.

Viele der von der Bürgerhilfe angebotenen Dienstleistungen sind wie geschaffen für junge Menschen zwischen 15 und 18 Jahren. So werden beispielsweise Haustierbetreuung, Hilfe bei der Gartenarbeit, beim Einkauf, im Haushalt, Besuchsdienste, Vorlesen und viele weitere Dienstleistungen angeboten, die früher von Verwandten oder Nachbarn erledigt wurden und heute für manchen älteren Mitbürger zum Problem werden.

Ziel der Bürgerhilfe ist es, den Kontakt zwischen den Generationen herzustellen und zu intensivieren. Auch dabei überschneiden sich die Interessen von Schule und Verein, denn in Zeiten der sozialen Mobilität haben viele Schüler nur wenige Kontakte mit der Großelterngeneration, weshalb ihnen wichtige Erfahrungen fehlen. Die Begegnung mit anderen Menschen in ihrem Lebensumfeld ist eine weitere Möglichkeit für die Schülerinnen und Schüler, Erfahrungen aus dem "richtigen Leben" zu machen.

Jede Arbeitsstunde wird mit sieben Euro berechnet, von denen der "Helfer" sechs Euro erhält. Ein Euro verbleibt dem Verein für seine Aufwendungen. So können sich die beteiligten Schüler Taschengeld zusätzlich selbst dazu verdienen.

Die ersten Schüler haben ihre Einweisung schon absolviert. Sie erhalten einen Vertrag mit Angaben über Art der Tätigkeit, Dauer des Projekts, Folgen bei Fehlverhalten oder Versicherung. Die Schulleitung erhält eine Kopie und kann die Tätigkeit im Zeugnis vermerken. Doch der eigentliche Gewinn für die Helferinnen und Helfer steckt in der Wirkung dieser Erfahrungen auf die eigene Persönlichkeit.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Rassismus auf dem Jakobimarkt

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen