Schlendern und schlemmen

|
Ein Bürsten-Stand. Foto: Michaela Christ

Stöbern, staunen und entdecken heißt es beim Vieh- und Krämermarkt in Geifertshofen. Ab 9 Uhr können Besucher am Donnerstag, 7. März, wieder durch die knapp 20 Stände mit Spiel-, Süß- und Haushaltswaren, Kleidung, Hüten, Fleisch und Wurst sowie vielem mehr schlendern. In diesem Jahr feiert der Vieh- und Krämermarkt 200-jähriges Bestehen. Eine Jubiläumsfeier wird es laut Bürgermeister Franz Rechtenbacher jedoch erst beim September-Markt geben. Um 13 Uhr, wenn der Vieh- und Krämermarkt seine Stände wieder abbaut, können die Besucher in eine der zahlreichen Gaststätten einkehren und sich ein zünftiges Mahl schmecken lassen. Im Gasthof Goldener Hirsch gibt es zum Beispiel Kutteln. Aber auch der Förderverein Freibad Geifertshofen richtet ein Mittag- und auch Abendessen aus.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Rassismus auf dem Jakobimarkt

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen