Sahnestückchen für 99 Euro

Ab Herbst können sich Bauinteressenten die ersten Grundstücke im künftigen Wohngebiet Schmerachaue sichern. Die Quadratmeter-Preise liegen bei 93 und 99 Euro. Das hat jetzt der Gemeinderat beschlossen.

|
Rechts der Bahnhofstraße entstehen im 1. und 2. Bauabschnitt 40 Wohnbauplätze. Sobald das Feld mit Gerste abgeerntet ist, rücken die Baumaschinen für die Erschließungsarbeiten an. Ab Herbst sollen die Bauplätze verkauft werden. Foto: clak

In seiner jüngsten Sitzung beschloss der Gemeinderat einstimmig zunächst eine Vereinbarung mit Kabel BW: Das Unternehmen versorgt zum Preis von knapp 27000 Euro den ersten Bauabschnitt mit einem Glasfasernetz. Die 40 Bauplätze bekommen dann Anschlüsse, über die multimediale Dienste mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde für Internet, Fernsehen, Radio und Telefon möglich sind.

In einem zweiten Schritt legte der Gemeinderat die Bauplatzpreise im neuen Wohngebiet fest. In die Berechnung flossen neben den Grunderwerbskosten und dem Erschließungsaufwand auch die Kosten für die Breitbandverkabelung ein. Unter dem Strich steht ein Angebot für 93 Euro für die meisten Grundstücke in dem Wohngebiet.

Die "Sahnestückchen" am Rand mit Grünfläche südlich des Ortsrandsammlers sollen 99 Euro für die überbaubare Fläche kosten. Daran schließt sich die private Grünfläche an, die nicht überbaut und über dem Eternitsammler auch nicht mit Gehölzen bepflanzt werden darf. Die südliche Randlage grenzt an das geschützte FFH-Gebiet (Fauna-Flora-Habitat) entlang der Schmerach.

Wer ein Grundstück erwirbt, muss die Grünflächen zum Preis von 50 Euro dazu kaufen. Dafür bekommt er große Grundstücke, die zur Schmerach hin unverbaubar sind. Bürgermeister Roland Wurmthaler rechnete den Räten vor: 555 bebaubare Quadratmeter für 99 Euro plus 465 Quadratmeter Grünfläche für 50 Euro ergäbe einen Gesamtpreis von 78195 Euro.

Die ersten beiden Bauabschnitte werden von der Bahnhofstraße im Westen her erschlossen. Im Osten entlang der Eckartshäuser Straße soll ein Mischgebiet aus Wohnhäusern und nicht störenden Gewerbebetrieben mit zweigeschossiger Bebaubarkeit entstehen. Die dortigen Grundstücke sollen für 70 Euro pro Quadratmeter verkauft werden.

Bei den Bauplatzpreisen in den Wohngebieten gibt es ein Familienrabatt von drei Euro pro Quadratmeter für Familien mit einem Kind unter 16 Jahren.

Stadt will zehn Millionen Euro wieder hereinholen
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Crailsheim-Roter Buck: Kinder und Kirche unter einem Dach

Die Paul-Gerhard-Kirche soll die neue Heimat des Paul-Gerhard-Kindergartens werden. weiter lesen