Römischer Grenzwall

|

Limes Als die Römer in Grab vor 1900 Jahren ihre Grenze errichteten, war dies auch eine sichtbare Machtdemonstration des Imperium Romanum. Schnurgerade zog sich eine Holzpalisade aus halbierten Baumstämmen durch die Landschaft - vorbei an Mainhardt und Grab. Alle 600 bis 800 Meter standen steinerne Wachtürme, die die Verbindung zu den Kastellen in Murrhardt und Mainhardt sicherstellten. Dort waren zusätzliche Truppen stationiert, um etwaige germanische Räuberbanden zu stellen und abzuwehren. Seit 2005 sind die Reste des Limes Unesco-Weltkulturerbe.

Grenzkontrolle am Turm
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Vorbericht: Crailsheim Merlins in Hanau

Die Merlins wollen ihre Siegesserie in Hanau fortsetzen. weiter lesen