Rinderzuchtverein Kreis Schwäbisch Hall wählt in Ilshofen eine neue Führung

Bei der Mitgliederversammlung des Rinderzuchtvereins Kreis Schwäbisch Hall ist Thomas Klenk aus Dörrmenz als Nachfolger von Hans Dieter Herrmann zu neuen Vorsitzenden gewählt worden.

|

Thomas Klenk war bisher Stellvertreter von Herrmann, der sich nicht wieder zur Wahl stellte. Eckhard Sperr aus Bölgental und Roman Beck aus Fichtenhof wurden zu stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

In Ilshofen hatte Hans Dieter Herrmann in seinem Jahresbericht an zahlreiche Veranstaltungen erinnert. Besonders hob er die Öffentlichkeitsarbeit der Rinderzüchter hervor, die ihre Tiere bei zahlreichen Schauen präsentierten, unter anderem bei den Jungviehprämierungen in Kirchberg, Ilshofen, Schrozberg, Mainhardt, Wackershofen und Musdorf.

Hans Dieter Herrmann übergab Klenk nicht nur den größten, sondern auch einen der aktivsten Rinderzuchtvereine in Baden-Württemberg. Dafür dankte ihm sein Nachfolger, insbesondere für die gute Integration der Mitglieder nach der Bildung des Vereins aus den Vereinen Crailsheim, Gerabronn und Schwäbisch Hall vor acht Jahren.

Die rote Laterne in Sachen Milchleistung

In seinem Bericht ging Leistungsinspektor Bernd Lorenz vom Landwirtschaftsamt Ilshofen auf die herausragenden Leistungen der Fleckviehkühe im Landkreis Schwäbisch Hall ein. Mit langlebigen, fruchtbaren und gesunden Tieren gehöre der Rinderzuchtverein Schwäbisch Hall zu den zehn besten Zuchtvereinen in Baden-Württemberg. Allerdings gehöre den baden-württembergischen Betrieben in Deutschland bei der Milchleistung inzwischen die rote Laterne. Trotzdem gibt es auch in Baden-Württemberg Betriebe, die mit ihren Leistungen mit den besten in Deutschland mithalten können. Diese wurden von der Rinderunion Baden-Württemberg (RBW) besonders geehrt.

Für Herdendurchschnitte über 9000 Kilogramm Milch pro Jahr wurden folgende Betriebe mit einer Leistungstafel in Gold ausgezeichnet: Willi Gross, Buckenweiler; Maurer GbR, Engelhardshausen; KNH Milchhof GbR, Hörlebach; Schneider GbR, Gantenwald; Klaus Utz, Oberdeufstetten; Christoph Braun, Gailenkirchen; Rosenäcker GbR, Wüstenau; Thomas Klenk, Dörrmenz; Michael Ludwig, Hörlebach; Stier GbR, Schönenberg; Stock GbR, Rudelsdorf; und Trittner GbR, Rappoldshofen.

Für Herdendurchschnitte über 8500 Kilogramm Milch pro Jahr wurden folgende Betriebe mit einer Leistungstafel in Silber ausgezeichnet: Herrmann GbR, Blaubach; Brünnler GbR, Asbach; Weidner, Gerhard, Nüsslenhof; Wolfgang Kümmerer, Kupfer; Layher GbR, Eichenau; Sperr GbR, Bölgental; Pflanz GbR, Großaltdorf; und Jörg Maisch, Stockhäusle.

Eine bronzene Leistungstafel für über 8000 Kilogramm Milch erhielten: Manfred Klenk, Funkstadt; Hofwiesen-Milch GbR, Niedersteinach; Otto Pröger, Dörrmenz; Otto Hofmann, Waldtann; Michael Hofmann, Sanzenbach; Beck GbR, Fichtenhof; Meinikheim GbR, Oberwinden; Peter Bausch, Wolpertsdorf; Claudia Groß, Heufelwinden; Walter Zörrer, Wüstenau; Schüssler GbR, Ingersheim; Christoph Zimmer, Hütten; Dietrich GbR, Hohenegarten; Dieter Hanselmann, Goldbach; und Mühlfeldhof, Steinbach.

Die höchste Lebensleistung in Baden-Württemberg hält derzeit die Kuh "Pia" von der KNH Milchhof GbR in Hörlebach. Weitere Kühe über 100.000 Kilogramm Milch im Zuchtverein sind: "Betti" der Pflanz GbR, Großaltdorf mit 110.445 Kilogramm, "Fara" von Familie Schüßler aus Ingersheim mit 100.317 Kilogramm Milch, "Bärbel" mit 113.520 Kilogramm Milch und "Gina" der Beck GbR, Fichtenhof, mit 104.200 Kilogramm Milch.

Der Zuchtleiter der Rinder-Union Baden-Württemberg, Dr. Weidele, ging auf ein sehr erfolgreiches Jahr in der Vermarktung mit über 31 Millionen Euro Umsatz für die Zuchtorganisation in Baden-Württemberg durch den Verkauf von Zuchttieren ein. Ein Hauptpunkt seines Vortrages war die Auswertung der genomischen Besamungsbullen. Er führte aus, dass die Besamungsbullen im Durchschnitt die erwarteten Werte erreichten. Ein weiterer Hauptpunkt waren die Ausführungen zum Gesamtzuchtwert. Eine Arbeitsgruppe soll ermitteln, welche Merkmale für die Berechnung des Gesamtzuchtwertes herangezogen werden sollen.

Daniel Stier gab einen detaillierten Bericht über die vielen Aktivitäten des Jungzüchterclubs Kreis Schwäbisch Hall. Auch 2014 wurden gute Ergebnisse bei Jungzüchterwettbewerben erreicht.

Besonders geehrt wurden Otto Kurz, der Ende 2014 bei der Rinder-Union in den Ruhestand ging, für seine langjährige Tätigkeit zum Wohl der Rinderzucht sowie Helene Bürk vom Landeskontrollverband für über 40-jährige Tätigkeit als Probenehmerin.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Manz CIGS Technology GmbH: Sondereffekt stärkt Gewinn

Unternehmensgründer Dieter Manz gibt den Vorstandsvorsitz ab. Er wechselt in den Aufsichtsrat der Aktiengesellschaft. weiter lesen