Religionen im Licht der Kamera

Wer über die Ausstellung "Kommt zusammen! Moschee, Kirche, Synagoge" im Hällisch-Fränkischen Museum spricht, geht das Thema meist inhaltlich an. Doch auch der ästhetische Wert der Fotos ist sehr hoch.

|
Ein Blick in die Kuppel der Synagoge von Mannheim. Foto: Gewecke

Gotteshäuser, religiöse Bräuche und kultische Gegenstände der drei großen monotheistischen Religionen Christentum, Judentum und Islam sind die Motive des Fotografen Jochen Gewecke. Seit Ende November sind seine Aufnahmen im Hällisch-Fränkischen Museum (HFM) in Schwäbisch Hall zu sehen.

Die Ausstellung, die das HFM in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Kreisbildungswerk, der Türkisch-Islamischen Union und der Haller Volkshochschule zeigt, gibt den Besuchern Informationen über Religionen und Konfessionen, ohne überfrachtet zu sein. Sie schafft Einblicke in Kulturen und ist besonders auch dafür geeignet, Schulklassen ein anschauliches Herangehen an die Weltreligionen zu ermöglichen.

Auch der lokale Bezug ist gegeben: Die Darstellungen der Bauweisen von Gotteshäusern nehmen sich die Haller Mevlana-Moschee, die Kirche St. Michael und die frühere Steinbacher Synagoge zum Vorbild. Deshalb wird die Schau von den meisten Besuchern zunächst als Informationsforum angesehen.

Sie hat aber noch eine ganz andere, künstlerische Dimension: Die Fotografien von Jochen Gewecke sind durchdacht komponiert und ästhetisch sehr ansprechend. Gleich eingangs empfängt ein klar strukturiertes, hochformatiges Bild die Besucher. Es zeigt ein Minarett, das schräg gestellt quer durch die Bildfläche ragt. Das Minarett der Yavuz-Sultan-Selim-Moschee in Mannheim ist strahlend weiß und mit rechteckigen Reliefs verziert, der Himmel ist tiefblau. Das Foto hat fast scharfe Linien. Das einzige Bildelement, das nicht geometrisch geordnet ist, gibt dem Werk seinen Namen: der "Muezzin".

Religiöse Bräuche werden durch Symbole und Körperhaltungen dargestellt: brennende Kerzen, kniende Menschen, gesenkte Köpfe, Kopfbedeckungen.

Aber auch das gesellige Element von Kirche und Kirchengemeinde kommt zum Ausdruck: "Weißt Du noch?", heißt ein Foto, das drei alte Männer zeigt, die im Gebetsraum einer Moschee auf dem weichen Teppich sitzen und plaudern.

Gewecke zeigt Bilder, die etwa A2-Größe haben, aber auch kleinformatige Aufnahmen, die er in Serien gruppiert. Auf ihnen stellt er beispielsweise die Reinigunszeremonien der Moslems vor dem Gottesdienstbesuch dar.

Witz hat "ex oriente lux" (Aus dem Osten kommt das Licht): Man sieht eine Reihe Männer von hinten, die sich im Gebet gen Osten beugen.

Eine ganze Gruppe von Bildern hat die wenigen Pflanzen, die es in der steinernen Umgebung der Gotteshäuser gibt, zum Motiv. Diese Fotos tragen Titel wie "Wahre Freundschaft", "Mein Freund" und "Sein Freund", offenbar inspiriert von dem Lied "Mein Freund, der Baum". Sehr reizvoll sind auch Detailaufnahmen von Kronleuchtern - eine sehenswerte Schau.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Überfall auf Tankstelle in Gerabronn

Am Mittwochabend ist eine Tankstelle in Gerabronn überfallen worden – von einem mit Pistole bewaffneten Täter. weiter lesen