Rat diskutiert über schnelles Internet

|

Mit der Verbesserung der Breitbandversorgung in den Ortschaften Übrigshausen, Kupfer und Brachbach, sprich dem schnellen Internet, befasst sich der Untermünkheimer Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwoch, 19. März. Sie beginnt um 20 Uhr im Sitzungssaal im Rathaus. Zuvor werden nichtöffentlich gefasste Beschlüsse vom 26. Februar bekannt gegeben. Bei Punkt drei geht es darum, ob das Gebäude Hohenloher Straße 33 den Denkmalstatus hat. Bei der Teilfortschreibung des Regionalplans Heilbronn-Franken 2020 zur Windenergie will die Gemeinde eine Stellungnahme im erneuten Beteiligungsverfahren abgeben. Auch ein Baugesuch, Bekanntgaben, Fragen und Anregungen des Rats stehen auf dem Programm. Vor und nach der öffentlichen Sitzung wird nichtöffentlich getagt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Den Metzgerei-Chef schwer belastet

Eine frühere Filialleiterin, die 300.000 Euro veruntreut haben soll, bricht ihr Schweigen vor Gericht  – und berichtet von angeblicher Schwarzarbeit nebst Schwarzgeld und merkwürdigen Warenlieferungen. weiter lesen