Rastplatz: Zur Freude von Marder und Katzen

Der in Obermühle angelegte Rastplatz am Jakobsweg ist gelungen, aber die Müllentsorgung scheint etwas unterdimensioniert zu sein.

|
Der Rastplatz am Jakobsweg in Obermühle ist wirklich schön geworden, doch der installierte Müllkübel scheint den Mengen an Abfall nicht gewachsen zu sein. Rudolf Heizenreder bat im Gemeinderat nach einer Lösung zu suchen.  Foto: 

Der neue Rastplatz werde "sehr gut gepflegt", lobte Rudolf Heizenreder am Montagabend im Gemeinderat. Allerdings laufe der installierte Müllkübel schnell "voll und über". Das geschehe dann "zur Freude von Marder und Katzen", stellte das Ratsmitglied fest. Zudem bat Rudolf Heizenreder zu ermitteln, wer denn den Behälter regelmäßig leert. Seinem Wissen nach handelt es sich um eine Privatperson. Die Verwaltung wurde zudem gebeten zu prüfen, ob es nicht Sinn macht, an dieser Stelle einen zweiten Abfallbehälter aufzustellen. Bürgermeister Daniel Bullinger versprach der Sache nachzugehen und demnächst dem Rat zu berichten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Den Metzgerei-Chef schwer belastet

Eine frühere Filialleiterin, die 300.000 Euro veruntreut haben soll, bricht ihr Schweigen vor Gericht  – und berichtet von angeblicher Schwarzarbeit nebst Schwarzgeld und merkwürdigen Warenlieferungen. weiter lesen