Rallye Käthchen Classic war für Fahrer und Schaulustige ein Erlebnis

Die vierte Auflage der ADAC Rallye Käthchen Classic des Motorsportclubs Heilbronn (MCH) führte Samstag und Sonntag durch die Region. Viele Neugierige bestaunten die motorisierten Raritäten vom Straßenrand.

|
Vorherige Inhalte
  • Bei bestem Wetter führte die rasante Fahrt auch durch Stielberg/Stiershof. Bei offenem Verdeck wehte den Cabrio-Fahrern der laue Spätsommer-Wind um die Nasen. 1/4
    Bei bestem Wetter führte die rasante Fahrt auch durch Stielberg/Stiershof. Bei offenem Verdeck wehte den Cabrio-Fahrern der laue Spätsommer-Wind um die Nasen. Foto: 
  • 2/4
  • 3/4
  • 4/4
Nächste Inhalte

Über 70 Teams mit ihren Old- und Youngtimern beteiligten sich an der sportlichen Gleichmäßigkeitsrallye, bei der es nicht auf Höchstgeschwindigkeit ankam.

Auf der 450 Kilometer langen Strecke, die in drei Etappen am Samstag und Sonntag zu befahren waren, mussten die Teilnehmer fünfzehn Sollzeitprüfungen, Wertungsprüfungen und Orientierungsetappen bestehen. Die ersten Etappen am Samstag führten die Rallye durch die Landkreise Öhringen, Schwäbisch Hall und den Rems-Murr-Kreis. Sie gestalteten sich als Berg- und Talfahrten. Von Heilbronn aus ging es hinauf zum Mainhardter Wald und danach quer durch den gesamten Schwäbischen Wald. Am Nachmittag konnten die Rallyefahrzeuge in Oberrot beobachtet werden, wie sie von Wolfenbrück kommend bis zum Stiershof die Gemeinde durchquerten. Frühherbstlicher Sonnenschein mit angenehmen Temperaturen bot besonders den Cabriofahrern ausgiebig Gelegenheit mit offenem Verdeck von ihren chrom- und blechglänzenden Karossen aus die Landschaft zu genießen. Ein besonderes Erlebnis war die beinahe museale Fahrzeugschau für manche Beobachter am Straßenrand. Noble Edel- und Sparmarken des Motorisierungsbooms aus den Zeiten des späten Wirtschaftswunders nahmen elegant die Kurven am Stielberg zur Scheuerhalden. Die Haarnadelkurve am Stielberg hatte für die sportlichen Fahrer ihren besonderen Reiz. Bei Scheuerhalden und im Wald zwischen Stiershof und Hohenhardtsweiler passierten sie danach zwei von 45 Lichtschrankenmessungen und fuhren gen Rosengarten und Bibersfeld weiter.

Die dritte Etappe führte den Rallyetross am Sonntag ins Neckartal und über die Hohenloher Ebene.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Fachkräfte aufs Land holen

Das neu gegründete Städtebündnis „Hohenlohe Plus“ will sich gemeinsam für eine Stärkung der Wirtschaftsregion einsetzen. weiter lesen